Wittenberg 1938, Aufnahme von Süden nach Norden, Richtung Alt-Posttal © Klara Bollinger
Wittenberg 1938, Aufnahme von Süden nach Norden, Richtung Alt-Posttal        © Klara Bollinger

Liebe Gäste, wenn Sie meine Website besuchen und Sie mir eine Mitteilung über das Gelesene und meine Forschung machen möchten, oder Fragen zu gefundenen Daten  haben, würde es mich freuen. Bei der großen Zahl der Besucher meiner Website wäre es schön für mich zu erfahren wer aus meiner Forschung Spuren seiner Vorfahren gefunden hat.

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Ralph Costello (Donnerstag, 03. November 2022 00:32)

    Sehr geehrte Frau Bollinger

    Meine Vorfahren stammen aus einem kleinen Dorf in Polen namens Koszajec. Ich habe im Internet recherchiert und gesehen, dass Herr Lutz Koszajec erwähnt hat. Könnten Sie ihm meine E-Mail-Adresse mitteilen und ihn bitten, mich zu kontaktieren. Vielen Dank.

    R Costello

  • Angelika Kolakowski (Montag, 29. August 2022 19:05)

    Sehr geehrte Frau Bollinger, ich bin sehr froh, dass es noch Zeitzeugen gibt, die die Erzählungen meiner Familie bestätigen und so eindrucksvoll aufgezeichnet haben. Ich würde mich freuen, wenn ich einige Informationen mehr zu der großen Familie Rauschenberger erhalten könnte, da ich vermute, dass ich hier Wuzeln habe

  • Klara Bollinger (Samstag, 06. August 2022 09:02)

    Hallo liebe Steffi,
    vielen herzlichen Dank für Deine Zeilen. Euch allen ein gutes Einvernehmen und eine gute Zeit
    wünscht Klara Bollinger

  • Steffi Widmer (Samstag, 06. August 2022 07:25)

    Sehr geehrte Frau Bollinger,

    vielen Dank für Ihre unermüdliche Arbeit! Ich bin die Tochter von Uwe Widmer und Nichte von Peter Widmer aus Mecklenburg. Es ist mir ein sehr großes Anliegen Ihnen persönlich für die Zusammenstellung der umfangreichen Informationen bezügliche der gemeinsamen Vorfahren meines Sohnes Janne und seiner Freundin Jette zu danken. Es ist schon ein erstaunlicher Zufall, fast schon wie ein schönes Schicksal wenn sich zwei junge Menschen begegnen, lieben und sich herausstellt, dass Ihre Vorfahren aus dem selben kleinen Ort, weit entfernt stammen und sogar schon familiär miteinander verbunden waren. Die „Kinder“ haben sich sich sehr gefreut und gespannt ihren Ausführungen gefolgt.

    Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und viel Kraft für die weitere Arbeit an der Erhaltung unserer Geschichte.

    Ganz herzliche Grüße aus Rostock.
    Steffi Widmer
    Janne Widmer
    Jette Juffart (Rath)

  • Klara Bollinger (Freitag, 05. August 2022 18:44)

    Hallo Herr Philip Bryan,
    leider kam die Mail mit dem Passwort an Sie wieder zurück! Überprüfen sie doch bitte Ihre Mail-Anschrift.
    Viele Grüße Klara Bollinger

  • Klara Bollinger (Mittwoch, 13. Juli 2022 09:16)

    Vielen Dank, Herr Artur Bohnet!
    Das haben sie sehr schön geschrieben. Ich kann nur hoffen, dass alle Leser meiner Homepage es so sehen. Und verbleibe mit herzlichen Grüßen
    Klara Bollinger

  • Artur Bohnet (Dienstag, 12. Juli 2022 23:33)

    Sehr geehrte Frau Bollingen,

    vielen Dank für die offensichtlich sehr sorgfältige Forschung und sehr klaren und ansprechenden Ausführungen. Besonders interessant finde ich die persönlichen Erfahrungen und Eindrücke.

    Artur Bohnet (Nachfahre von Bernhard Bohnet aus Musbach)

  • Siegfried Richter (Dienstag, 05. Juli 2022 12:40)

    Sehr geehrte Frau Bollinger,

    vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Senden Sie mir die Daten per E-mail ? Oder benötige ich einen Zugang über ein Passwort ?
    Nach Abgleich mit meinen Daten sende ich Ihnen das Ergebnis gerne zu.
    Nochmals Besten Dank und viele Grüße
    Siegfried Richter

  • Klara Bollinger (Montag, 04. Juli 2022 17:18)

    Grüß Gott Herr Richter,
    gerne überlasse ich Ihnen meine bessarabischen Daten, die ich nicht in der Wittenberger Genealogie habe. Alle diese Richter die ich gesammelt habe.
    Mit freundlichem Gruß Klara Bollinger

  • Siegfried Richter (Montag, 04. Juli 2022 11:53)

    Sehr geehrte Frau Bollinger,

    ich forsche seit einiger Zeit über die ersten Einwanderer mit dem Familiennamen RICHTER.
    Die Orte in Bessarabien, in die Richter eingewandert sind waren Brienne, Tarutino, Paris, Neu-Elft, und Wittenberg (Dorothea Richter oo Doelker).
    Haben Sie möglicherweise in Ihrer Datenbank Informationen zu Richter ?
    Gerne stelle ich Ihnen bei Interesse meine Daten zur Verfügung.
    Besten Dank und viele Grüße
    Siegfried Richter

  • Christiane Rath (Montag, 06. Juni 2022 10:10)

    Liebe Frau Bollinger
    Durch Zufall bin ich auf Ihre Seite gestoßen und habe die Vorfahren meines Vaters (Christian Rath/ Pfalzgrafenweiler) entdeckt. Gerne würde ich mehr über meine Famie erfahren und würde mich freuen, wenn ich das Passwort bekommen könnte. Vielleicht kann ich das ein oder andere unentdeckte der Geschichte unsere Familie bei ihnen entdecken.
    Ich finde es beeindruckend, was Sie alles über Wittenberg und den Menschen, die dort lebten zusammen getragen haben.
    Vielen Dank für Ihre Zeit intensive Arbeit.
    Herzliche Grüße
    Christiane Rath

  • Klara Bollinger (Samstag, 26. März 2022 09:38)

    Übersetzung:

    Hallo Klara, ich glaube, Sie haben mir vielleicht schon 2009 eine E-Mail mit Informationen über einige frühe Siedler im Jahr 1823 geschickt: Chr. Mogck b1833Jan, Müller, Blasius Wölfle und Johann Ziegler. Sie haben Ziegler Kinder & Ehepartner aufgelistet. Ich war tief im Arbeitsleben und wusste nicht, wohin mit den von Ihnen bereitgestellten Informationen. Es ist mir peinlich, dass ich so viele Jahre später versuche, die Puzzleteile zusammenzufügen. Um Ihnen auf hohem Niveau zu sagen, wo ich hineinpasse, ich bin ein Nachkomme der oben genannten, so dass Chr. Mogck (1833, Januar) ist mein 2. Urgroßvater. Ich bin in North Dakota aufgewachsen und lebe jetzt in Atlanta, GA. Ich möchte Ihnen nur sagen, wie sehr ich all die Arbeit schätze, die Sie geleistet haben, und dass Sie sie großzügig auf Ihrer Website geteilt haben. Ich hatte eine skizzenhafte Notiz mit deinem Namen darauf, also habe ich beschlossen, eine Google-Suche durchzuführen, und ich habe dich gefunden! Ich habe Mühe, die deutsche Schrift zu lesen, und ich kann überhaupt kein Deutsch. Daher bin ich Ihnen sehr dankbar, dass Sie geduldig die Württembergischen Bücher durchgesehen haben. Als ich also gesehen habe, dass Sie auch Aufzeichnungen aus Polen extrahiert haben, war ich total erstaunt und dankbar. Ich würde gerne weiter mit Ihnen korrespondieren. Eine andere E-Mail-Adresse ist syddschneider@outlook.com. Schneider ist mein Mädchenname, aber mein Großvater Schneider war Berliner, kein Deutscher aus Russland.

  • Klara Bollinger (Samstag, 26. März 2022 09:05)

    Danke, liebe Sydney,
    ich kann leider auch kein Englisch und ünersetzte es mir mit Übersetzer. Sehr schön, was Sie mir geschrieben haben. Inzwischen bin ich 87 Jahre, gebe gerne täglich Auskunft bei Anfragen die an mich kommen - ich mache es mit viel Freude.
    Liebe Grüße Klara

  • Sydney Schneider (Freitag, 25. März 2022 20:37)

    Hi Klara, I believe you may have sent me an email as far back as 2009 with information about some early settlers in 1823: Chr. Mogck b1833Jan, Mueller, Blasius Woelfle, and Johann Ziegler. You listed Ziegler children & spouses. I was deep into work life and didn't know where to "put" the info you provided. I'm embarrassed that these many years later I'm trying to fit the puzzle pieces together. To tell you at a high level where I fit in, I'm a descendant of the above, so that Chr. Mogck (1833, January) is my 2nd great grandfather. I grew up in North Dakota & now live in Atlanta, GA. I just want to tell you how much I appreciate all the work you have done and that you have generously shared it on your web site. I had a sketchy note with your name on it so I decided to do a Google search and I found you! I struggle to read German script & I don't know German at all. So I'm so grateful that you patiently went through the Wurttemberg books. So when I saw that you had also extracted records from Poland, I am totally amazed and grateful. I would love to correspond further with you. Another email address is syddschneider@outlook.com. Schneider is my maiden name, but my Grandfather Schneider was a Berliner, not German from Russia.

  • Klara Bollinger (Donnerstag, 24. März 2022 16:48)

    Lieber Jewgenij,
    ich mache gerne den Menschen eine Freude und helfe wenn ich kann. Vielen Dank!
    Klara

  • Rauschenberg Jewgenij (Donnerstag, 24. März 2022 15:41)

    Hallo Alle!!! Ich möchte gerne Klara Bollinger ( ab jetzt auch unsere Verwandtin ) bedanken das Sie für unsere Familie Rauschenberg unsere Vorfahren Johannes Rauschenberger 10.12.1853 gefunden hat. Wir sind sehr sehr Glücklich. Klara du machst eine sehr Große Sache in dein Leben. Du gehst in die Geschichte REIN. Bleib lange lange Gesund und Bitte gib nicht auf. „Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten“ Helmut Kohl

  • Ingrid Sworonski (Dienstag, 15. Februar 2022 09:01)

    Liebe Frau Bollinger,
    herzlichen Dank für die interessanten Daten, es berührt mich sehr, die Namen und Daten meiner Großeltern und der Vorfahren meines Großvaters schwarz auf weiß sehen zu können!
    Mit herzlichen Grüßen
    Ingrid Skowronski

  • Klara Bollinger (Sonntag, 13. Februar 2022 09:19)

    Lieber Michael Neugebauer, es hat mich sehr gefreut, dass sie sich gemeldet haben! Natürlich bekommen Sie das Passwort. Ein Nachfahre der Rauschenberger aus Vogelsdorf bei Halberstatt - ganz toll!

  • Michael Neugebauer (Samstag, 12. Februar 2022 00:42)

    Sehr spannende Homepage. Ich habe heute unserem Sohn etwas über die Familiengeschichte erzählt und bin anschliessend über einen Eintrag hier gestolpert. Ich bin der Sohn von Anna Rauschenberger (Johannes + Mathilde Rauschenberger). Mich hat die Geschichte von Hern Pokora berührt. Gibt es vielleicht weitere Informationen über meine Familie?

  • Helmut Schwarz (Sonntag, 16. Januar 2022 09:32)

    Hallo, ich bin durch Fb auf Ihre Seite aufmerksam geworden da ich etwas über meine Familie väterlichersets erfahren möchte. Meine Großeltern ( Eduard und Pauline Schwarz) sind damals aus Bessarabien geflüchtet. Sie hatten 4 Kinder. Eines von ihnen stammt angeblich aus einer Vergewaltigung. Dieses Kind verstarb auf der Flucht. Meine Oma war wohl Magd und mein Opa Knecht eines Gehöft‘s. Ich bin erst am Anfang und ich weiß auch nicht ob ich bei Ihnen die erwünschten Informationen finde. Ich weiss nur das meine Großeltern in Stuttgart lebten und die Namen Bollinger und Eisenbeiß eine Rolle spielten.

  • Matthias Lutz (Donnerstag, 13. Januar 2022 13:53)

    Guten Tag Frau Klara Bollinger,
    ich suche schon sehr lange nach dem Wohnort von meinen Vorfahren bei Warschau.
    Sie stammten wahrscheinlich aus dem Schwarzwald und siedelten aus Würtenberg in die Nähe von Warschau um. Ich schätze so um 1790.
    Ich bin auf Ihre Seite gestoßen, und ich bin sehr glücklich!
    Auf ihrer Seite fand ich sogar den Familiennamen Lutz, wahrscheinlich der Wohnort Neu-Ofterdingen.
    Mein Großvater ist 1899 in Königsdorf bei Sochazew geboren.
    Von meinen Vorfahren mit dem Namen Lutz, die auch bis Juli 1944 da gelebt hatten, viel immer der Ort Koszajec.
    Was mich auch interessieren würde, warum meine Vorfahren im Juli 1944 von den Polen rausgejagt wurden, obwohl das Land von den Deutschen noch besetzt war.
    Auf eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Matthias Lutz
    Jena / Thüringen

  • Heide Müller (Dienstag, 11. Januar 2022 09:01)

    Liebe Frau Bollinger,
    wieder einmal bin ich stundenlang auf Ihrer Seite hängengeblieben. Wunderbar, dass es Menschen wie Sie gibt, die uns jüngeren Generationen mit Ihrem Wissen helfen, die Wurzeln zu finden, die Historie unserer Vorfahren erlebbar machen. Vielen Dank.Ich bitte Sie um ein Passwort, da auch Vorfahren meinerseits (Gäckle) nach Wittenberg auswanderten.
    Herzlichen Dank und bleiben Sie gesund .
    Ich grüße Sie
    Heidi Müller

  • Uli Anhorn (Montag, 03. Januar 2022 21:11)

    Is the book for sale I would very much like a copy for myself for personal research only.

Liebe Gäste, 

bei der Pflege der Homepage wurde ein großer Teil des Gästebuchs versehentlich gelöscht. Mit der Hilfe von Wolfgang Rath ist es gelungen den Zeitraum zwischen Dezember 2014 und Juli 2021 wiederherzustellen.

  • Klara Bollinger (Montag, 12. Juli 2021 20:35)

  • Danke, Kerry Larson!
    Viele Grüße von Klara Bollinger

  •  

  • Kerry Larson (Montag, 12. Juli 2021 18:35)

  • I am researching my wife's genealogy. She is a descendant of of Bernhard Bohnet and Anna Maria Schwab. I've done a lot of research in Wurttemberg and Bessarabien records, but was delighted when I came across your websit

  •  

  • Josef Vogl (Mittwoch, 23. Juni 2021 09:05)

  • Elisabeth Fietz
    *1842 Marienburg - Preussen
    +1914 Omsk
    Deswegen suche ich auch nach Scheffer um Danzig rum - dass August Scheffer evtl. nur kurz in Bessarabien war.... DANKE

  •  

  • Klara Bollinger (Freitag, 18. Juni 2021 14:59)

  • Grüß Gott Herr Vogl, in Bessarabien gab es Vietz - keine Fietz. Wenn Sie mir sagen können in welchem Jahr die Elisabeth Vietz geboren ist, könnte ich erst einmal nach der suchen.
    Gerne helfe ich Ihnen.

  • Mit vielen Grüßen Klara Bollinger

  •  

  • Josef Vogl (Mittwoch, 16. Juni 2021 09:14)

  • Hallo Frau Bollinger
    tolle Seite - seit Corona betreibe ich auch Ahnenforschung in meiner Linie - aktuell bin ich auf der Suche nach August Scheffer *1878 in Bessarabien. Angeblich abgeholt von der Krim von seiner zukünftigen Schwiegermutter Elisabeth Fietz- Über Scheffer in Bessarabien ist nichts bekannt. Angeblich war er Waise oder oder.
    Kennen Sie Scheffer in Bessarabien bzw. können Sie mir helfen?
    Gerne auch 0170 33 77 866
    Danke

  •  

  • Klara Bollinger (Samstag, 10. April 2021 11:14)

  • Danke Herr Cordes!
    Sehr gerne stelle ich die Ahnen der Anfragen, die an mich kommen zusammen. Bis zurück zur Auswanderung aus Württemberg von 1782-1806 nach Preußisch-Polen, aus den württembergischen Kirchenbücher.
    Es grüßt freundlich Klara Bollinger

  •  

  • Thomas Cordes (Freitag, 09. April 2021 17:41)

    Guten Tag Frau Bollinger,
    ich möchte mich hier noch einmal bei Ihnen bedanken für die Zusammenstellung der Ahnenliste meiner Ur-Urgroßeltern. Vielen Dank dafür! Ich kann nur jedem empfehlen sich mit Frau Bollinger in Verbindung zu setzen, wenn es um Fragen zu Bessarabien-Vorfahren geht.
    Mit freundlichem Gruß
    Thomas Cordes

  •  

  • Klara Bollinger (Dienstag, 23. Februar 2021 08:57)

    Hallo Herr Weber, dieses Heimatbuch gibt es schon lange nicht mehr.

  • Viele Grüße Klara Bollinger.

  •  

  • Rodolfo Weber (Montag, 22. Februar 2021 19:56)

    Wo kann ich das OSB Wittenberg erwerben ?
    LG
    Rodolfo Weber

  •  

  • Heller (Samstag, 13. Februar 2021 17:44)

    Liebe Frau Bollinger
    Ich habe das Passwort erhalten und habe Zugriff auf die Genealogie. Besten Dank. Auch hatte ich schon mit Herrn Rathaus Kontakt aufgenommen. Es war sehr interessant für mich.Vielleicht klappt es noch mit weiteren Informationen aus Wischinowka
    Viele Grüße
    Heller Anita

  •  

  • Klara Bollinger (Donnerstag, 11. Februar 2021 17:11)

    Liebe Frau Heller, leider haben Sie in mein Gästebuch eine falsche Mail-Anschrift hinterlassen, dreimal sind meine Antwort an Sie schon zurückgekommen. Gerne würde ich Ihnen zu Ihren Vorfahren und das Passwort zu meiner Genealogie zuschicken - doch leider geht es nicht!

  • Viele Grüße Klara Bollinger

  •  

  • Klara Bollinger (Dienstag, 09. Februar 2021 09:16)

    Hallo Frau Heller, gerne schicke ich Ihnen per Mail das Passwort zu, damit Sie Ihre Ahnenforschung vervollständigen können. Leider endet in meiner Genealogie die 1.Ehe des Georg Schmied mit Anna Künzler - eben durch den Wegzug nach Wischniowka. Es wurden immer wieder neue Kolonien gegründet, weil die Landfläche nicht ausreichte in den alten Kolonien und der jüngste Sohn den Hof bekam. So sorgte man für die älteren Söhne um eine Hofstelle in diesen neuen Kolonien, das ist meistens der Grund des Wegzuges und der Gründung neuer Kolonien.

  • Viele Grüße Klara Bollinger

  •  

  • Anita Heller (Sonntag, 07. Februar 2021 17:22)

    Sehr geehrte Frau Bollinger
    Ich möchte mich recht herzlich für die mühevoll und aufwändige Forschungsarbeit bedanken. Vieles über die Geschichte und Auswanderung der Schwaben nach Besserabien habe ich erst durch Zufall Lehrer Seite erfahren. Durch die onlin gestellten Kirchenbücher konnte ich meinen Stammbaum ermitteln .Ich konnte meine Vorfahren ausfindig machen, die von Schwaben nach Polen und dann nach Besserabien aussiedelten.Das waren z.Beispiel die Familie
    Gewinner Andreas
    geb. 27.11 1784 Wittendorf
    gest.4.5 1843 Wittenberg
    GwinnerAgathe Friederike
    geb. Sackmann
    geb 19.11 1787 Pfalzgrafenweiler
    gest.1858 Wittenberg
    Sie waren Mitbegründer der Kolonie Wittenberg Hof Nr 12
    Mein Vater Albert Schmidt
    geb.12.9.1922 Wischinowka
    gest.27 .10.2007.Weidenhain
    Seine Eltern
    Georg Schmidt vwKünzl
    Katharina Schmidt
    VW.Weiss
    geb. Seite
    geb.27.5.1885 Wittenberg
    gest.21.5.1940 Wischinowka
    Leider habe ich keine Informationen oder Bilder, wann und warum sie aus Wittenberg nach Wischinowka umgesiedelt sind. Meine Großeltern sind Nachkommen der Familie Seit,Schmidt Sackmann,Gewinner und Kleiber.Gern würde ich zusätzlich Einsicht in Ihre onlin zur Verfügung gestellten Daten nehmen, um meine Informationen zu erweitern.
    Mit freundlichen Gruß
    Anita Heller

  •  

  • Wolfgang Flaig (Dienstag, 26. Januar 2021 09:15)

    Sehr geehrte Frau Bollinger,
    ich betreibe Ahnenforschung zu meiner Familie väterlicherseits. Mein Großvater ist Johannes Flaig aus Wittenberg (geb. 1899, Straße 2, Hof 20b/4). Dank Ihres umfangreich recherchierten Wittenberg-Buches und anhand von Familienaufzeichnungen und -berichten konnte ich bereits einen recht großen Familienstammbaum erstellen. Gerne würde ich zusätzlich Einsicht in Ihre online zur Verfügung gestellten Daten nehmen, um eventuell noch weitere, darüber hinausreichende Informationen zu meinen Vorfahren zu erhalten. Ich hoffe dadurch einige Lücken schließen und eine Ungereimtheit beseitigen zu können.
    Vielen Dank für Ihre Mühen!
    Mit freundlichen Grüßen
    Wolfgang Flaig

  •  

  • Klara Bollinger (Samstag, 23. Januar 2021 08:01)

    Liebe Frau Lang, mich würde dieser Bericht sehr interessieren! Wenn Sie mir eine Kopie überlassen könnten, wäre es sehr schön. Ich schicke Ihnen eine Mail mit meiner Anschrift. Herzliche Grüße Klara Bollinger

  •  

  • Maria Lange (Freitag, 22. Januar 2021 23:51)

    Liebe Frau Bollinger, heute habe ich Ihren Eintrag aus dem Jahr 2014 gefunden, in dem Sie für Herrn Eugen Pokora u.a. Eine Familie Morgenstern suchten. Sind Sie an den Informationen noch interessiert? Unsere Tante Hilde geb. Morgenstern ist vor 3 Wochen im Alter von 95 Jahren gestorben, hat aber eine schriftliche ausführliche Beschreibung ihrer Flucht hinterlassen

  •  

  • Klara Bollinger (Donnerstag, 14. Januar 2021 08:58)

    Hallo Brigitte Dobler,
    ich bin dabei nach der Herkunft Ihrer Familie Gust zu suchen und glaube, sie kommt nicht aus Württemberg. Hingegen Ihre Familie Dobler schon.
    Mit vielen Grüßen Klara Bollinger

  •  

  • Dieter Rath (Dienstag, 12. Januar 2021 08:22)

    Hallo Klara,
    können wir mal telefonieren?

  •  

  • Sebastian Kugele (Montag, 11. Januar 2021 22:44)

    Sehr geehrte Frau Bollinger,
    ich möchte mich im Namen meiner Familie bei Ihnen bedanken. Bedanken für die mühevolle Forschungsarbeit und diese wunderbar aufgearbeiteten Geschichtsdaten, Bilder und Hintergrundinformationen.
    Mit Ihrer Seite haben Sie mich wirklich begeistert und überzeugt weiter zu forschen.
    Ich bin als jetzt 30 jähriger noch in der Anfangsphase meiner Ahnenforschung und erhoffe mir bei Ihnen Unterstützung zu finden. Leider ist mein Großvater Johannes Kugele aus Wischinowka / Kreis Kahul, bereits als ich 2 Monate alt war in meinem Elternhaus in Ferchesar / Havelland verstorben. Ich bin noch im Besitz von Bildern aus Bessarabien und versuche auch von seiner leider erkrankten Schwester Olga noch möglichst viele Informationen zu erhalten. Es ist leider sehr mühselig, da ich aufgrund der fehlenden Geburtsurkunden und fehlenden Kenntnisse über Bessarabien keine Urgroßeltern ermitteln kann.
    Höflichst bitte ich Sie mir zu helfen bei der suche nach meiner Geschichte die auch mit Ihrer Forschung verbunden ist.
    Mit freundlichen Grüßen
    Sebastian Kugele

  •  

  • Birgit Dobler (Montag, 11. Januar 2021 08:53)

    Hallo , ich bin eine Enkelin von meinem Opa Albert Gust. Lydia Gust war die Mutter von meinem Opa und sehr früh gestorben! Stammen diese Vorfahren aus dem Schwarzwald ? Mein Vater ist leider such gestorben .. Waldemar Gust ! VG Birgit Dobler geb. Gust

  •  

  • Klara Bollinger (Donnerstag, 07. Januar 2021 10:23)

    Hallo Herr Feistner, bei genanntem Christoph Stickel gab es keinen Bernhard. Auch nicht bei dem Christoph Stickel, oo mit Elisabetha Rauschenberger, der 1803 mit der Familie aus Egenhausen nach Polen auswanderte und in Gazki Amt Poticz mit 8 Peronen angesiedelt war. Ich werde in den Kirchbüchern um Freudenstadt nach einem Bernhard Stickel suchen und melde mich wieder.

  • Viele Grüße Klara Bollinger

  •  

  • Gottfried Feistner (Mittwoch, 06. Januar 2021 09:09)

    Sehr geehrte Frau Bollinger! Einer meiner Vorfahren, Joh Feistner hat 1830 in Schiwialken (suedl v Danzig) eine 1810 dort geborene Christina Stickel geheiratet. Der Vater war ein Paechter/Eigner daselbst namens Bernhard S. Ueber Bernhard habe ich nichts weiter in Erfahrung bringen koennen. Ich frage mich ob er ein Sohn Ihres Auswanderers Christoph Stckel aus Boesingen war, der 6 Kinder hatte und 1799 nach Rathenfeld ausgewandert ist. Wissen Sie etwas mehr ueber diese Kinder?
    MvG Gottfried Feistner

  •  

  • Klara Bollinger (Dienstag, 29. Dezember 2020 20:03)

    Danke Herr Finkbeiner, für Ihre sehr positive Einschätzung meiner Forschung. Ich gebe gerne Auskunft, soweit es mir möglich ist und Ihnen wünsche ich viel Freude an Ihrer zukünftigen Forschungsarbeit.

  • Es grüßt sie herzlich Klara Bollinger

  •  

  • Joachim Finkbeiner (Dienstag, 29. Dezember 2020 17:10)

    Ein großes Dankeschön!
    Sehr geehrte Frau Bollinger,
    die Erzählungen meiner Großmutter über das Land "Bessarabien" waren für mich in meiner Kindheit immer etwas besonderes. Seit einigen Jahren wuchs mein Bedürfnis, mehr über meine Vorfahren, deren Herkunft und Beweggründe zu erfahren. Jetzt als Pensionist habe ich endlich Zeit mehr über diese Geschichte zu erfahren.
    Dank ihrer Arbeit und mit ihrer Unterstützung konnte ich manch verzwickte Zusammenhänge der kinderreichen Familien auflösen. Auf Grundlage ihrer Forschungsarbeit gelang es, den Anschluß an vorausgegange Generationen zu finden und Lücken in der Familiengeschichte zu schließen.
    Die Geschichte meiner Vorfahren ist eine von tausenden Schwabenaussiedlern des ausgehenden 18. und 19. Jahrhunderts. Dank Ihrer Forschungsarbeit bleibt das Leben dieser Kolonisten und deren Brauchtum für die Nachwelt erhalten. Sie ist ein wertvoller,unverzichtbarer Beitrag zur Geschichte der Schwabenzüge.
    Für Ihre Arbeit kann Ihnen nicht genug gedankt werden!
    Herzliche Grüße
    Joachim Finkbeiner

  •  

  • Klara Bollinger (Sonntag, 06. Dezember 2020 08:31)

    Danke, Herr Rauschenberger,
    gerne schicke ich Ihnen alle erfsssten Rauschenberger zu. Wie sie sehen können, gehören die Rauschenberger auch zu meinen Ahnen. Auch ich wünsche Ihnen eine geruhsame Adventszeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest.
    Mit herzlichen Grüßen Klara Bollinger

  •  

  • Edgar Rauschenberger (Samstag, 05. Dezember 2020 09:46)

    Guten Tag Frau Bollinger,
    meine größte Hochachtung für die von Ihnen geleistete Forschungsarbeit zur Historie der bessarabiendeutschen Siedler. Ich bin ein in Hannover geborener Nachkomme der Familie Friedrich Rauschenberger, aus Mariewka bei Bender. Mir ist bekannt, dass die Familie aus Wittenberg nach Mariewka umgesiedelt ist. Haben Sie Informationen zu meiner Familie aus der Zeit in und vor Wittenberg? Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie eine besinnliche Weihnachtszeit und ein Gesundes Neues Jahr.
    Fröhliche Grüsse aus Bremerhaven
    Familie Rauschenberger

  •  

  • Klara Bollinger (Donnerstag, 03. Dezember 2020 07:42)

    Ja, das Setzinger Ortsfamilienbuch/Heimatbuch habe ich geschrieben.
    Viele Grüße, Klara Bollinger

  •  

  • A. Fischer (Mittwoch, 02. Dezember 2020 23:47)

    Hallo Frau Bollinger,
    haben Sie die Ortschronik Setzingen geschrieben?
    Ich hätte da noch eine Frage.
    Viele Grüsse

  •  

  • Klara Bollinger (Montag, 30. November 2020 15:47)

    Hallo Herr Ackermann, man hat heute die Möglichkeit in www.archion.de in den evangelischen Kirchenbücher aus ganz Deutschland gegen Bezahlung eines Abonnement zu suchen. Das ist eine Möglichkeit, die ich auch sehr gerne nutze und die ich weiterempfehle. Auch in familysearch findet man deutsche Kirchenbücher aus Russland. Ebenso kann man die Polnischen Kirchenbücher, sogar kostenlos einsehen. Allerdings sollte man Polnisch können.Von Vorteil ist immer der genaue Familien-Name und der Ort, bzw. die Kolonie, in dem die Vorfahren waren.
    Das sind die Möglichkeiten in denen man forschen kann.

  • Mit vielen Grüßen
    Klara Bollinger

  •  

  • Ackermann, Sergej (Sonntag, 29. November 2020 17:55)

    Sehr geehrte Frau Bollinger,
    Ihre Webseite ist sehr informativ und zugleich eine Motivation für Anfäger wie mich!
    Vielleicht können Sie mir einen Tipp aus Ihrem Erfahrungsschatz geben? Meine Vorfahren stammen aus den deutschen Siedlungen (Petersthal, Helenenthal) am schwarzen Meer. Lt. Karl Stumpp (Die Auswanderung aus Deutschland nach Rußland in den Jahren 1763 bis 1862) als sog. "Warschauer Umsiedler". Weitere Recherchen ergaben nur "Kesterin in Preussen" & "Kalisch, Posen" als Geburtsortschaften. D.h. Aufenthalt im Jahr 1787 in Kesterin und im Jahr 1813 in Kalisch. Den Familienerzählungen nach waren es evangelische Siedler mit hervorragenden Winzer- Fähigkeiten, daher vermute ich als Herkunft: die heutige westliche Gegend von Baden-Württemberg, südliche Rheinlandpfalz und Saarland.
    Welche Lektüre & Archive würden Sie mir allgm. empfehlen? Vielen Dank im Voraus!

  •  

  • Ralph (Dienstag, 24. November 2020 20:35)

    Hallo :)
    also diese Seite ist wahrlich super, da steckt viel Arbeit drin.
    Da ich auch einen Stammbaum erstelle-wenn auch einfach- hätte ich eine Frage.
    Meine Ur-Großeltern hießen Johannes Flaig geb. 1900 in Albota und Luise geb. 1902, geb. Stuber. Ich suche hier das Hochzeitsdatum-da ich nur 1925 habe- aber mein Ur-Opa schon 1974 gestorben ist-und ich damals bei der goldenen Hochzeit dabei war.
    DieDaten von Jakob Philipp Stuber-konte ich jetzt mit den von Ihnen aufgezeigten Daten vergleichen und korrigieren. Danke Liebe Grüße

  •  

  • Klara Bollinger (Sonntag, 20. September 2020 12:47)

    Grüß Gott Herr Eckert,
    die Familie Eckert habe ich nicht bei den Wittenberger-Daten, sondern bei den bessarabischen Daten, die noch nicht veröffentlicht sind. Die Auswanderer-Familie Joh, Jacob Friedrich Eckert, * 06.08.1768 in Brackenheim . oo mit Justina Magdalena Adler, * 03.02.1776 in Brackenheim, wanderte 1832 nach Bessarabien aus. Diese Familie Eckert ist in Gnadental/Bess. eingewandert.
    Drei Familien Herrmann sind zwar in Wittenberg eingewandert, ob Ihre Herrmann zu diesen Familien gehören, müssen Sie selbst herausfinden. Die Familie Bohnet finden Sie bis zum Beginn der Kirchenbücher hier in Württemberg.
    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Forschen - möchte Sie aber eindringlich bitten, diese, aus meiner Datenbank gefundene Daten, nicht an Hugo Knöll im Heimathaus in Stuttgart weiter zu geben! Dieser Abstauber verdient an der Forschung anderer Forscher und forscht selbst gar nicht. Ich hoffe sehr, Sie haben in meiner Homepage ÜBER MICH gelesen. Wenn nicht, bitte lesen Sie es.
    Mit vielen Grüßen
    Klara Bollinger
    P.S. Leider muss ich Ihnen über meine Homepage schreiben weil mein Thunderbird zur Zeit nicht funktioniert. Sie erhalten nach der Reperatur sofort das Passwort für die Genealogie.

  •  

  • Klara Bollinger (Montag, 17. August 2020 08:15)

    Grüß Gott Herr Schultz, mir ist bekannt, dass die Familie Friedrich Blum auch in Brahe a.d. Krone zuerst gesiedelt hat. Bei meiner Forschung fand ich heraus, diese Siedler blieben nicht an einem Ort, sondern suchten andere Siedlungsmöglichkeiten - vielleicht auch die Nähe von Verwandten oder Landsleuten. So fand ich die Familien in den Mikrofilmen Kulm, Lisewo, Rehden und Unislaw. Diese Film Nummern finden Sie unter meinen Quellenangaben. Versuchen Sie doch bitte diese Filmen anzusehen. Diese Filme sind alle in Deutsch geschrieben, nicht wie um Lodz herum in Polnisch.

  • Viel Glück wünscht Ihnen Klara Bollinger

  •  

  • Frank Schultz (Sonntag, 16. August 2020 23:10)

    Liebe Frau Bollinger,
    ich habe heute im Bereich "Schwarzwälder Auswanderer" einen meiner Ahnen entdeckt.
    Es handelt sich hierbei um Johann Georg Kohler aus Frutenhof. Seine Frau war Eva Appenzeller, geboren am 04. Mai 1753 in Oberbrändi.
    Sie erwähnen, daß sich diese Famile 1782 in Segartowitz (Zegartowice) ansiedelte. Bisher habe ich immer den Listen der Publikation von Max Miller vertraut, die als Ansiedlingsort Althof im Amt Koronowo (Krone a.d. Brahe) angeben. Auch wird hier im statistischen Teil angeführt, daß Johann Georg und Frau Eva mit einer Tochter (wohl Anna Maria Kohler, geboren 1781 in Frutenhof) ankamen. In ihrer Liste steht allerdings, daß es vier Personen waren. Diese Diskrepanz ist sehr interessant für mich, denn ich suche schon seit vielen Jahren nach einer weiteren Tochter dieses Paares, Barbara Kohler. Diese Barbara hat 1834 in Wyszogrod an der Weichsel einen Michael Lengle geheiratet. Sie ist der Link zwischen meinen Kohler und Lengle Vorfahren. Die Lengle stammen aus Hopfau, haben sich aber auch 1782 auf den Weg nach Westpreussen gemacht und wurden ebenfalls in Althof angesiedelt.
    Barbara Kohler muss zwischen 1782 und 1785 geboren sein. In den Kirchenbüchern von Koronowo habe ich sie aber nicht finden können. Möglichwerweise wurde sie woanders geboren und noch vor der Ankunft in Althof. Haben Sie über diese Familie Kohler vielleicht noch weitere Informationen, die mir bei der Suche nach Tochter Barbara helfen könnten?
    Wie dem auch sei, Ihre Webseite ist eine sehr schöne und wichtige Informationsquelle. Sie haben sich sehr viel Arbeit und Mühe gemacht, und ich möchte Ihnen sehr danken, daß sie so offen mit Ihrer Arbeit umgehen.
    Herzliche Grüße,
    Frank Schultz

  •  

  • Klara Bollinger (Mittwoch, 05. August 2020 08:38)

    Liebe Frau Herrmann,
    das Heimatbuch "Wittenberg" gibt es nicht mehr. 1987 wurden 1000 gedruckt, nach der Öffnung der Grenze gingen die allerletzten weg. Viele haben bei mir schon angefragt, es wurde nicht von mir versendet sondern vom Heimathaus Stuttgart aus. Es wird auch nicht mehr aufgelegt.
    Wurde die Familie Zeller, oder deren Herkunft, gefunden?
    Viele Grüße
    Klara Bollinger

  •  

  • Herrmann, Irene (Sonntag, 02. August 2020 23:27)

    Hallo Frau Bollinger! Akte Zeller ist nun abgeschlossen. Ist es möglich, dass Herr Zeller
    Ihr Buch: Wittenberg-Bessarabien.de - Einwanderung in Wittenberg, bei Ihnen oder über einen Verlag bezieht? Ich weiß nicht ob er das möchte, muss erst fragen. Wenn das nicht geht, dann weiß ich Bescheid, falls er mich fragt.

  •  

  • Klara Bollinger (Freitag, 17. Juli 2020 09:44)

    Danke, Tabea für die Nachricht!
    Viele Grüße Klara Bollinger

  •  

  • Tabea Camin (Freitag, 17. Juli 2020 08:23)

    Ich kann die Arbeit von Frau Bollinger jedem Interessierten sehr empfehlen. Sie ist sehr bemüht und noch dazu sehr schnell. Anfragen werden von Frau Bollinger sehr zügig bearbeitet, sodass man umgehend das erhält, wonach man angefragt hat.

  •  

  • Klara Bollinger (Sonntag, 12. Juli 2020 09:26)

    Liebe Katharina, es freut mich sehr, wenn Sie in meier Homepage Vorfahren von Ihnen gefunden haben. Noch mehr freut es mich, wenn man mir das auch mitteilt. In meiner GENEALOGIE habe ich meine eigenen Vorfaren bis zum Beginn der Kirchenbücher ca 1560 erfasst. Und wie ich sehe, haben wir gemeinsame Wurzeln.Wenn Sie ein Passwort bei mir anfragen, können Sie diese Genealogie öffnen.Trauen Sie sich nur.

  • Mit vielen Grüßen Klara Bollinger

  •  

  • Katharina Martini-Cherchi (Sonntag, 12. Juli 2020 00:12)

    Sehr geehrte Frau Bollinger,
    heute Abend bin ich während meiner Recherche für meine Ahnenforschung auf Ihre Seite gestoßen, was mich sehr gefreut hat.
    Mein Name ist Katharina Martini-Cherchi. Ich bin im rumänischen Banat geboren. Durch meine Verwandschaft aus den USA angeregt, die dorthin 1903 ausgewandert sind, hab ich vor 3 Jahren mit Ahnenforschung begonnen.
    Mütterlicherseits stamme ich von Hans Fridolin Albitz ,Salpeterer aus dem Hotzenwald ab, dessen Söhne mit mit 25 Männern und deren Familien 1755 von Maria Theresia ins Banat verbannt wurden. Sie forderten "alte hauensteiner Rechte" ein und waren gegen die Leibeigenschaft zu St .Blasien. Dies hattte mich sehr berührt.
    Vor einem Jahr begann ich mit der Erforschung meiner Familie Väterlicherseits.
    Ich erfuhr, dass ich Schwäbin bin!!
    Da ich seit 1974 in der Nähe von Stuttgart wohne und ich das Schwäbische nicht angenommen habe, war überwältigend als ich erfuhr, dass ich aus Sindelfingen, Calw, Pfalzgrafenweiler,Obermusbach und vielen anderen Orten aus der Umgebung stamme.
    Auch hier erfuhr ich Erstaunliches!!
    Meine Oma floh aus Bessarabien ins Banat , wo sie meinen Opa kennenlernte und mein Vater geboren wurde.
    Ihr Name ist Ida Wiedmaier, 1909 geboren in Mansburg/Bessarabien.
    Ihre Eltern waren Anna Maria Rath , geb. 1878 in Mansburg und Salomon Wiedmaier geb 1879 in Sophiental.
    Die Eltern meiner Urgroßmutter Anna Maria waren Johannes Rath, geb 1834 in Wittenberg/Bessarabien und Anna Maria Bohnet geb. 1838 in Wittenberg.
    Die Eltern von Johannes Rath sind Jakob Rath geb.1796 in Pfalzgrafenweiler und Anna Barbara Roller geb 1802 in Wart.
    Die Eltern von Anna Maria Bohnet waren Bernhard Bohnet, geb 1808 in Grömbach/Polen und Anna C. B. Hauser geb. 1812 in Grömbach/Polen.
    Die Eltern von Jakob Rath sind Christian Rath 1766 Pfalzgrafenweiler und Anna Maria Baur geb 1765 Spielberg, gest. 1811 in Rathenfeld/Polen. Von Anna B. Roller Samuel Roller und Anna Barbara Leitz.
    Die Eltern von Bernhard Bohnet waren Bernhard Bohnet geb 1778 Untermusbach, gest. 1859 in Wittenberg/Bessarabien und Anna Maria Aberle geb.1784 in Untermusbach, gest. 1812 in Loznow/Polen usw
    Was mich fasziniert ist, dass mein Urgroßvater 5. Grades, Christian Rath ,die Menschen die auswandern wollten nach Polen brachte und Rathenfeld/Polen gründete und mein Urgroßvater 5. Grades Bernhard Bohnet die Menschen von Grömbach/Polen nach Wittenberg/Bessarabien brachte.
    Auf Ihrer Webseite hab ich einige Namen meiner Familie gefunden und Lücken schließen können.
    Liebe Grüße
    Katharina Martini-Cherchi

  •  

  • Allen Thunberg (Samstag, 11. Juli 2020 04:57)

    Sehr geehrte Frau Bollinger,
    Vor einigen Monaten habe ich Ihnen eine Anfrage bezüglich der Familie Christoph Stickel aus Egenhausen geschickt, die in Gaski südlich von Warschau Kolonisten wurde.
    Ihre schnelle Antwort half mir, eine Studie über die Familie Deuschle aus Köngen in Württemberg abzuschließen, die Kolonisten in Kanstadt und später in Friedenstal wurde. Dieser Artikel wurde jetzt von GRHS in ihrer Zeitschrift Heritage Review veröffentlicht.
    Mit Dank und Anerkennung,
    Allen Thunberg

  •  

  • Klara Bollinger (Freitag, 26. Juni 2020 09:23)

    Liebe Tabea, aber gerne stelle ich für Sie Ihre Ahnen zusamme.Wenn diese nicht unter den Wittenberger Daten kommen, so habe ich noch viele andere bessarabische Daten von Albota bis Wittenberg - also die ganze Bannbreite der bessarabischen Dörfer. Und zudem kann man die original Kirchenbücher von Bessarabien in familysearch.org einsehen.
    Ich schicke Ihnen eine Mail, so können Sie mir die Namen Ihrer Ahnen mit Ihnen bekannten Daten mitteilen.

  • Bis dahin grüße ich Sie ganz herzlich, Klara Bollinger

  •  

  • Tabea Camin (Donnerstag, 25. Juni 2020 15:28)

    Sehr geehrte Damen und Herren,ich bin heute auf der Suche nach meinen Ahnen im Netz "unterwegs"gewesen und habe dabei Ihren Bericht zum Bessarabienen Verein Stuttgart entdeckt. Ich habe mich im Mai 2020 an einen Dr. Hugo Knöll gewandt, auch schon mit ihm telefoniert, jedoch noch keine weiteren Informationen zu meinen Anfragen erhalten.
    Da ich Ihren Bericht über den Verein interessant, jedoch für mich nicht erfreulich fand, wende ich mich an Sie mich überzeugt haben. Ich bin auf der Suche nach meinen Großeltern und deren Angehörige. Ich muß einige Familienangaben zu einer gerichtlichen Angelegenheit machen können und außerdem erstelle ich gerade einen Stammbaum mit meinem Sohn. Kann ich Sie zu meinen Familienfragen kontaktieren? Allerdings weiß ich nicht,ob meine Ahnen zu Ihrem Bereich passen. Ich weiß allerdings, dass meine Großmutter aus Bessarabien über Polen fliehen mußte und das mein Onkel in Polen geboren wurde. Ich würde mich über Ihre Rückmeldung sehr freuen. MfG Tabea Camin

  •  

  • Armin Flaig (Freitag, 12. Juni 2020 00:31)

    Ein großartiges Werk!
    Mit viel Sachverstand und Herzblut ist ein ausgezeichneter Bericht entstanden, der in langjähriger Forschungsarbeit unter schwierigsten Bedingungen stattgefunden hat.
    Die Homepage ist gut aufgebaut, leicht lesbar, mit eigenen Erlebnissen und mündlichen Aussagen von Zeitzeugen belegt und mit Bildern und Landkarten reich bestückt.
    Einfach großartig!!!
    Vielen Dank liebe Frau Bollinger.

  •  

  • Klara Bollinger (Mittwoch, 27. Mai 2020 20:22)

    Hallo Iris, ich kann Ihnen die ganze Familie des Alfred Widmers zuschicken, mit Wilma und ihren Geschwistern, leider nicht wann Wilma den Wilhelm Sept geheiratet hat. Ich werde mich aber trotzdem bemühen etwas raus zu finden. Mit vielen Grüßen Klara Bollinger

  •  

  • Iris Ko (Dienstag, 26. Mai 2020 06:14)

    Sehr geehrte Frau Bollinger, vielleicht können Sie mir helfen. Alfred Widmer und Berta Flaig hatten eine Tochter Wilma. Ich weiß das eine Wilma Widmer einen Wilhelm Sept geheiratet hat und eine Tochter mit ihm hatte. Diese Tochter suche ich verzweifelt. Leider konnte mir das DRK bisher nicht weiterhelfen. In den EWZ Unterlagen von Wilhelm Sept finde ich leider nichts. Für eine Nachricht wäre ich Ihnen sehr dankbar.

  •  

  • Ulf Eberhardt (Freitag, 15. Mai 2020 16:37)

    Liebe Frau Bollinger,
    haben sie vielen Dank für die beiden Aufstellungen zu Künzler und Mack.
    Damit wurden in meiner Ahnenliste 2 „missing links“ glücklich beseitigt.
    Ich darf ihnen nochmal sagen, wie sehr mich ihre Forschungsarbeit beeindruckt, und dass ich ihnen weiterhin viel Erfolg damit wünsche. Das ist nicht nur ein Randgebiet deutscher Geschichte, das sie da ansTageslicht geholt haben, es ist ein gut dokumentiertes Beispiel für dieVielzahl deutscher Auswanderer, die sich immer wieder aus bedrängten Verhältnissen befreit und sich mit großer Tatkraft den Erfolg in ihrer neuen Wahlheimat erarbeitet haben. Die Besonderheit in diesem
    Fall liegt allerdings in der Ironie des Schicksals, dass sie gezwungen
    wurden, als ungeliebte Einwanderer in die alte Heimat zurück zu kehren,
    um sich dort erneut beweisen zu müssen.
    Nochmals herzlichen Dank für ihre Unterstützung und weiterhin alles Gute!
    Ulf Eberhardt

  •  

  • Klara Bollinger (Montag, 04. Mai 2020 16:51)

    Hallo Ulf Eberhardt, gerne gebe ich Ihnen vorab Auskunft zu Ihren Vorfahren. Wenn sie sich aber bitte noch etwas gedulden, in Kürze bringe ich wieder meine erforschten Daten in dieser Homepage.

  • Freundliche Grüße Klara Bollinger

  •  

  • Klara Bollinger (Montag, 04. Mai 2020 16:46)

    Lieber Klaus Blum, Danke für die Benachrichtigung - ich habe alles gelesen und Ihnen eine Mail mit Anhang meiner Blum-Forschung zu geschickt!

  • Herzliche Grüße Klara Bollinger

  •  

  • Ulf Eberhardt (Montag, 04. Mai 2020 15:49)

    Sehr geehrte Frau Bollinger, das sie ihre Hilfe so freundlich anbieten, wage ich gleich mehrere Fragen zu stellen:
    1) Anna Müller [111] *25.12.1829 in Wittenberg/Bess. ist lt. einer Familienaufzeichnung mit Jacob Ruff (*13.4.1823 Wittenberg/Bess.) verheiratet;
    a) stammt Anna Müller von einem der drei Söhne Martin, Johann oder Michael des
    eingewanderten Joh. Martin Müller (*7.2.1767 in Hallwangen) ab?
    b) ist Jakob Ruff *13.4.1823 ein Sohn von Friedrich Ruff *3.10.1787 in Obermutschelbach und Elisabet Dölker?
    2) Margarete Flaig [99] *17.9.1798 in Mönchweiler muss vor März 1837 vermutlich in Wittenberg/B. den Joh. Georg Widmer (*21.21790 in Marschalkenzimmern) geheiratet haben. Kennen sie dieses Heiratsdatum?
    3) Katharina Seitz [51] *25.9.1853 in Wittenberg/B. (verh. mit Joh. Klaiber *15.2.1839) könnte von Matthias Seitz *10.3.1750 in Fünfbronn abstammen, können sie das bestätigen?
    4) Johann Mack [108] *17.10.1839 in Wittenberg/B. ist lt. Überlieferung mit Barbara Künzler *6.3.1841vermutlich Wittenberg/B. verheiratet.
    a) könnte Johann Mack von Joh, Wolfgang Mack [210] *8.10.1763 in Altensteig oo2) 1815 mit
    Anna Maria Widmeyer abstammen? und wenn ja in welcher Linie?
    b) könnte Barbara Künzler von einem Sohn des eingewanderten Joh. Jakob Künzler
    *17.2.1783 in Sigmarswangen abstammen?
    5) Stammt Eva Margareta Mack [105] *27.6.1816 (wo? oo mit Joh. Martin Vossler) von dem Ehepaar Joh. Wolfgang Mack [210] oo1) 12.4.1803 mit Eva Finkbeiner ab?
    6) Ist Johann Sackmann [106] *1817 wohl in Wittenberg ein Sohn von Joh. Adam Sackmann *26.6.1792 Pfalzgrafenweiler und seiner Frau Christina Rath?
    Ihre ganze Webseite halte ich übrigens für eine wertvolle Darstellung eines Stücks deutscher Zeitgeschichte.
    Ich würde mich freuen, wenn sie mir weiterhelfen könnten.
    Mit freundlichen Grüßen aus München
    Ulf Eberhardt

  •  

Klaus Blum (Sonntag, 03. Mai 2020 12:42)

Hallo Frau Bollinger,
ich hoffe, Ihnen geht es auch in diesen "schwierigen" Zeiten einigermassen gut. Wir hatten vor längerer Zeit einmal einen kurzen Kontakt im Bereich der Familienforschung.
Wir forschen inzwischen seit rd. 12 Jahren und konnten nach gut einem Jahr endlich unsere Homepage
www.familienforschung-blum.de
mit einer Darstellung auch der bessarabischen Verwandtschaft um die Jahreswende veröffentlichen. Sie können ja mal reinschauen.
Aus dem Internet habe ich inzwischen ersehen können, dass der aus Grömbach stammende und in Wittenberg angesiedelte Conrad Blum wohl seine Wurzeln in Gutach hat. Zwischen den Blums in Gutach und den Blums in Kirnbach, auf die unser ältester Blum zurückgeht, schien wohl eine Verbindung zu bestehen. Ist Ihnen konkret näher bekannt, wie die Linien zusammenlaufen? Das dürfte ja im 17. oder 16. Jahrhundert vermutlich so gewesen sein...
Ich freue mich über Ihre Antwort.
Schönen Gruss
Klaus (Blum)

 

Klara Bollinger (Montag, 27. April 2020 16:02)

Ja, wie vermutet. Vom Dr. Schwager aus dem Verein in Stuttgart zugeschickt!!! Dieser Dr. mit samt seinem Schwager haben von allen bessarabischen Forschern die Daten abgefischt, dem Verein angeboten für ein Drittel der eingehenden Spenden für jeden der Beiden, blieb dem Vereinn nur noch das letzte Drittel der Spenden übrig! Beschämend!

 

Klara Bollinger (Montag, 27. April 2020 09:12)

Hallo Denise, das stimmt alles, diese Daten sind durch mich erforscht und ich habe sie auch in meiner umfangreichen Datei bis zu den Auswanderern aus Württemberg. Von wem haben Sie diese Daten erhalten? Aus dem bessarabischen Museum in Stuttgart ohne Quellenangaben?

Mit freundlichem Gruß Klara Bollinger

 

Denise (Montag, 27. April 2020 08:40)

Hallo Frau Bollinger,
bei meiner Recherche zu meinen Ahnen habe ich eine Vorfahrin die in Wittenberg geboren sein soll. Ich finde zu ihr aber nicht so richtig was raus. Ihr name war Charlotte Keller geb. 16.10.1818 Wittenberg Eltern: Johann Martin Keller und Rosina Wittke. ihr Ehemann hies Michael Beierbach. ich habe die Daten bekommen aber ich will gerne alles "beweisen". Vielleicht ist ihnen der Name ja schonmal untergekommen. Liebe Grüße

 

Klara Bollinger (Donnerstag, 23. April 2020 09:22)

Hallo Frau Görlitz, im Wittenberg Buch kommen 5 Bilder von Konfirmanden aus den Geburtsjahren 1911, drei Mädchen; 1915: 1919; 1921 und 1923 mit allen Konfirmanden. Ihre Grußmutter Rebekka Sackmann geb. Widmer ist 1912 geboren, dann kommt sie eventuell auf dem Bild vom Jahrgang 1915. Ich werde vesruchen es Ihnen per Mail zu schicken.
Viele Grüße, Klara Bollinger

 

Angela Görlitz (Mittwoch, 22. April 2020 13:15)

Sehr geehrte Frau Bollinger,
ich interessiere mich sehr für ihr Heimatbuch, dass Sie gemeinsam mit Herrn Paul Rath 1987 herausgebracht haben und habe dazu zunächst eine Frage was den Titel des Buches betrifft. Heißt Ihr Buch "Wittenberg" oder heißt Ihr Buch "Wittenberg / Bessarabien: Die Geschichte eines Dorfes in der Steppe". In diesem Buch soll es nach Angaben von Verwandten ein Konfirmationsbild von meiner Oma Rebekka Sackmann geb. Widmer geben.
Ich würde mich sehr über Ihre Rückantwort freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Angela Görlitz

 

Klara Bollinger (Montag, 06. April 2020 19:45)

Grüß Gott Herr Romppel, genau so ist die Reihenfolge. Ich schicke Ihnen aber noch etwas zu. Mir geht es noch gut und geistig bin ich noch gut drauf ;-))
Viele Grüße, Klara Bollinger

 

Helmut Romppel (Sonntag, 05. April 2020 15:44)

Liebe Frau Bollinger!
Nach über 10 Jahren möchte ich mich wieder einmal bei Ihnen melden und um eine Auskunft bitten. Ich hoffe, es geht Ihnen gesundheitlich gut. Dieses Mal geht es um die Vorfahren meines Vaters mütterlichenseits, namens Widmer. Ich habe bereits recherchiert, bin mir nicht ganz sicher, ob das alles stimmt.
Mein Großvater Heinrich Romppel war mit Dorothea Widmer verheiratet. Sie war die Tochter von MATHIAS Widmer u. Christina Necker. Die Eltern von Matthias W. könnten MATHIAS Widmer u. Christina Stumm; die Eltern von Matthias JOHANN Martin u. Anna Kammerer; die Eltern von JOHANN Martin Widmer aus Marschalkenzimmern (Kind 9) von
Andreas W. u. Christina Baesch, sind nach Wittenberg/Bessarabien ausgewandert.

 

Irene Herrmann (Freitag, 03. April 2020 22:13)

Toll gemacht, sehr interessant, ich suche die Herkunft des Vaters von Michael Zeller
Bitte Ihre mail Anschrift für zusätzliche Informationen. Danke im voraus.

 

Gisela Neylon (Freitag, 03. April 2020 09:44)

Liebe Frau Klara Bollinger,
ich moechte Ihnen hiermit meine Hochachtung und Dank fuer Ihre Webseite aussprechen. Sie haben aussergewoehnliches geleistet. Ich bedaure leider sehr, dass Ihr Buch nicht mehr erhaeltlich ist, ich haette es gerne gelesen.
Auf Ihrer Webseite hatte ich, falls ich mich nicht taeusche, den Familienname Steinhilber gelesen zu haben. Koennten Sie mir bitte eine Nachricht senden, ob sie mit dem Familienname Steinhilber und Besserarabien vertraut sind.
Um eine Antwart waere ich Ihnen sehr dankbar.
Liebe Gruesse,
Gisela, geborene Steinhilber

 

Klara Bollinger (Mittwoch, 26. Februar 2020 20:21)

Hallo Lorraine Seitz, beide Heratseinträge finden Sie im Ehebuch Tarutino 1891 und 1902.
Bei der 1. Ehe mit Anna Maria Klaiber war Johannes Hehr 22 Jahre und beí der 2. Ehe als Witwer mit Lydia Gust 28 Jahre alt. Weder von der 1. noch von der 2. Frau habe ich Kinder erfasst.
Wie kommen sie jetzt an diese Daten? Ich habe die Genealogie schon seit November 2019 gelöscht?!

 

Lorraine Seitz (Dienstag, 25. Februar 2020 20:40)

I have found an interesting record in the A-H section, page 134, in regards to record 928 HEHR, Johannes born Jun 27, 1869. It says he was married 2 times, 1st wife Anna Maria Klaiber, 2nd wife Lydia Gust. Could you please double check this, as any Canadian census, land records, etc. show his only wife as Anna Maria?

 

Irmgard Gomke (Freitag, 21. Februar 2020 14:56)

Hallo Frau Bollinger, gerne stöbere ich auf ihrer Seite. Es gibt so vieles interessantes und doch auch immer wieder was neues. Ich bedanke mich dafür, dass Sie sich solche solche Mühe machen mit ihrer Homepage.
Viele Grüße

 

Klara Bollinger (Montag, 17. Februar 2020 12:47)

Hallo Herr Schoch, gerne helfe ich wenn an mich Anfragen kommen. Doch mit der Familie Daniel Hauff und Jacob Kübler bin ich leider selbst nicht weiter gekommen. Ich sehe die württembergische Kirchenbücher immer sehr bewusst an und habe auch bekannte Name im Hinterkopf, doch bis jetzt sind diese speziellen Fmilien nicht aufgetaucht. Allen anderen Anfrager konnte ich bereits deren Vorfahren zuschicken.
Sollte ich etwas finden, so werde ich diese Daten ganz sicher hier veröffentlichen.

Viele Grüße Klara Bollinger

 

Carsten Schoch (Sonntag, 16. Februar 2020 20:15)

Hallo Frau Bollinger,
ich bin gerade dabei einen Familienstammbaum zu erstellen. Mein Schwiegervater kommt aus Bessarabien. Anfangs hatte ich bedenken ob ich zu den Vorfahren etwas finde. Da hat mir auch ihr Buch über Wittenberg geholfen. Ihre Seiten im Internet habe ich jetzt erst entdeckt. An zwei Stellen komme ich nicht weiter. Bei Daniel Hauff, geboren 1788 in Kopanka Polen finde ich nichts zu den Eltern. Da ich kein polnisch spreche habe ich mich auch nicht an den Kirchenbüchern versucht. Die andere Person ist Jakob Kübler. Dieser wurde in Ochsenburg oder Ochsenbach in Württemberg geboren. Auf Ihren Seiten hier haben Sie angegeben, dass er im August 1781 geboren wurde. Zu Ihm finde ich auch nichts. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir da weiterhelfen könnten.
Viele Grüße
Carsten Schoch

 

Marion Micheel (Donnerstag, 13. Februar 2020 21:21)

Liebe Klara Bollinger, vielen vielen Dank für diese wunderbare Website mit all Ihren Forschungsergebnissen. Sie haben mit großem Fleiß Daten und Zusammenhänge aufgeführt, von denen wir alle profitieren.
Schade, dass Ihr Buch über Wittenberg nicht mehr aufgelegt wird. DAs bedauere ich sehr!
Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir Ihre Ergebnisse zur Familie Schneider und Küst zusenden würden. Das hatten Sie heute in einem Telefonat mit meinem Vater vorgeschlagen. Mein Vorfahre Johann Conrad Schneider wanderte 1804 aus Kaltenwesten nach Polen aus. Er wurde am 17. September 1745 in Kaltenwesten geboren. Die Familie Küst gehört ebenfalls zu meiner Vorfahrenfamilie. Friedrich Johann Küst *06.03.1780 in Grünwettersbach wanderte über Grünberg/ Polen nach Klöstitz. Für diese Bemühungen bedanke ich mich schon im Voraus bei Ihnen. Ich wünsche Ihnen alles Gute und eine kräftige Gesundheit, Marion Micheel

 

Christine Schumski (Montag, 03. Februar 2020 06:40)

Hallo Frau Bollinger,
mit große Interessen hab ich Ihre Seite gelesen. Eine wunderbare Seite in der viel Arbeit steckt.
Ich beschäftige mich mit der Familie "Ehmann" deren Herkunft ist aus -Aach- Württemberg.
Mein 3xUr-Großvatter ist Johann Christian Ehmann geb. 1801 in Aach. Sein Vatter Christian Ehmann (mein 4xUr-Großvatter) ein Schmied in Aach ist 1802 (laut Schwäbischer Merkur) nach Polen ausgewandert. Ich habe deren Spuren gefunden, die mit Urkunden zur Belegen sind. In Ihren Stammbaum ist ein Johann Adam Ehmann geb. 1783 aufgeführt, dass müsste der Bruder meines 4x Großvatter sein.
Ich würde mich sehr freuen über eine Antwort bzw. ein Kontakt mit Ihnen.

 

G. Müller (Freitag, 31. Januar 2020 23:15)

Liebe Frau Bollinger,
zunächst einmal vielen Dank für Ihre tolle Arbeit. Bei Ihrem Artikel zur Auswanderung und Einwanderung habe ich sehr viel gelernt und es war ganz besonders, Ihre Erlebnisse bei der Rückwanderung zu lesen.
Als ich die Seite Ihrer Vorfahren durchlas, stellte ich fest, dass wir einen gemeinsamen Vorfahren haben. Leopold Schulz ist mein 4-fach-Ur-Großvater. Zum Geburtsort seiner Frau Barbara Vogel und zur Wanderungsbewegung hätte ich ein paar Fragen. Ich würde mich sehr freuen, von Ihnen zu hören.
Viele Grüße, G. Müller

 

Benjamin Woitkewitz (Sonntag, 12. Januar 2020 17:00)

Super Arbeit. Leider keine Verbndung zu meiner Forschung Fam.Name Rutsch gefunden
.Haben um 1800 in der Region Posen gesiedelt. Später Nach Lodsch gezogen

 

Olga Bondarenko (Donnerstag, 19. Dezember 2019 02:24)

Hallo Frau Bollinger, ich habe noch eine Information über Familie Haase ( russisch Гаазе) heraus gefunden. Das ist die Ergänzung zur anderen meiner Nachricht an Sie.
Auf einem Foto von 1868 J. ist eine Frau mit zwei Kindern abgebildet. Hinten auf dem Foto steht: Das sie Leontine Haase (wahrscheinlich geborene Seitz) zum Andenken der Schwägerin Maria Seitz das Foto schenkt.
Ich kann nur vermuten, wahrscheinlich ist es die Mutter von Friedrich Haase, geborene Seitz.
Ein weiteres Foto habe ich auch noch gefunden. Es wurde wahrscheinlich in dem 18?? J. gemacht. Da steht der Name Karl Seitz u seine Ehefrau G. Seitz.
Ich denke, ich habe viele Verbindungen mit der Seitz ( auf russisch Зайц) Familie.
Christine Seitz, geborene Haase und ihr Ehemann Karl Seitz reisten im Jahre 1906/1907 nach Deutschland. Im Jahre 1932 schickten die ein Foto, da stand, dass die in Bottrop in Deutschland leben.
Die Leontina Haase, geborene ( wahrscheinlich) Seitz, müsste auch in Bessarabien gelebt haben.
Wahrscheinlich auch die Familie Seitz.

 

Klara Bollinger (Montag, 16. Dezember 2019 08:26)

Danke! Benötige ich nicht.

 

Mario Reinhardt (Samstag, 14. Dezember 2019 15:42)

Guten Tag Frau Bollinger, leider ist Prof. Gerhard Weisshaar aus Dassendorf verstorben. Beerdigt wurde er auf der Halbinsel Fehmarn. Falls sie Informationen benötigen, rufen sie mich bitte an unter 04104-6214

 

Klara Bollinger (Mittwoch, 11. Dezember 2019 09:00)

Hallo Frau Bondarenko, ich schaue danach und melde mich dann. Klara Bollinger

 

Frau Bondarenko (Mittwoch, 11. Dezember 2019 03:26)

Sehr geehrte Frau Bollinger,
meine Vorfahren haben den Donau Weg zum Bessarabien genutzt, aber vielleicht können sie mir doch weiter helfen. Ich suche die Familie Haase. Ich habe die Daten von: Johann Haase 1883 in Mathildendorf, Bessarabien geboren. Seine Eltern sind Friedrich Haase und Elisabeth. Sie hatten insgesamt 10 Kinder, aber viele sind in Krim zur Welt gekommen. Johann hatte ein paar Schwestern von denen wir nicht wissen wo die geboren sind. Eine hieß Christina Haase verheiratet mit Karl Seitz, 1906- 1907 Abreise nach Deutschland.
Kathrin/ Ekatherina Haase verheiratet mit Seitz.
Maria Haase verheiratet?
Frederika Haase verheiratet mit Sperle.
Mathilda Haase verheiratet mit Nus.
Mit freundlichen Grüßen
Frau Bondarenko

 

Heien Heinrich (Mittwoch, 13. November 2019 13:03)

Guten Tag,
ich bin auf der Suche von Personen mit Familienamen Bohnet ausgwandert in die Schweiz.
Möglicherweise um 1800 ein Schuhmacherneister bohnet.$
-Danke m.f.G

 

Klara Bollinger (Freitag, 08. November 2019 16:19)

Liebe Franks, eine Fam. Friedrich Ludwig Frank ux Elisabeth Bros ist mit der Familie aus Kaltenwesten nach Polen gezogen. Mit dieser Familie zog auch eine Fam. Wildermuth und die Fam. Schneider, die in Wittenberg eingewandert ist. Einen Johann Frank, *13.08.1767 in Möhringen ux Dorothea Barbara Günther, habe ich in meiner Datensammlung. Deren Sohn Michael war in Plotzk verheiratet. Gedulden Sie sich noch ein bisschen, ich werde noch einmal in die Kirchenbücher reinschauen und schicke Ihnen eine Mail.

Viele Grüße Klara Bollinger

 

Henning & Erwin Frank (Donnerstag, 07. November 2019 12:01)

Sehr geehrte Frau Bollinger, Ihre Website finden wir ganz toll, deckt sie doch einen Großteil der Gebiete ab in denen wir auch schon gesucht haben. Sei es auf Microfilmen der Mormonen, in den Odessa3 Dateien oder persönlich in Polen in der gegend um Lodz. Es ist uns aber in 20 Jahren nicht gelungen Den Herkunftsort unseres Vorfahren Johann Frank (gest. 23.1.1825 in Arzis mit 60 Jahren / Odessa3/coll/bess/early adata), der also um 1765 geboren wurde, zu ermitteln. In Ihrem Kapitel "AUS WÜRTT. TAUFBÜCHERN" unter Berneck sind einige Frank's aus jener Zeit aufgeführt. Gibt es auch einen Johann Frank, der nach Polen/Preußen ausgewandert ist? Wo müssten wir suchen, um ggf. erfolgreich zusein? Mit lieben Grüßen Henning & Erwin Frank

 

Helmut Sittinger (Donnerstag, 24. Oktober 2019 21:45)

Hallo Frau Bollinger,
kleine Ergänzung zu meiner Anfrage: In der nicht leicht entzifferbaren Umsiedlungsliste von 1940 wird für Andreas als Vater Jakob und als Geburtsdatum und Ort 25./26.09.1901 Wittenberg angegeben.
Freundliche Grüße
Helmut Sittinger

 

Helmut Sittinger (Donnerstag, 24. Oktober 2019 21:25)

Liebe Frau Bollinger,
zunächst bedanke ich mich für Ihre hervorragende Internetseite mit den fantastischen Daten, die Sie allen zur Verfügung stellen. Ich suche die Vorfahren von Andreas Rath, geb. 5.12.1927 in Wischniowka als Sohn von Andreas Rath, der wohl 1901 in Wittenberg geboren wurde, mit Katharina Klaiber verheiratet war und 4 Kinder bekam: Andreas, Anna, Johannes und Hilda.
Haben Sie die Daten dieser Personen in Ihrer Datei?
Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Beste Grüße
Helmut Sittinger

 

Swetlana Schnarr (Mittwoch, 23. Oktober 2019 12:12)

Hallo Klara!In 1896 meine Vorfahren Joseph Sept 1842 von Kaukasus nach Kasachstan d.Romanovka mit Familie ausgewandert. .

 

Klara Bollinger (Mittwoch, 23. Oktober 2019 08:29)

Hallo Swetlana, was den Kaukasus betrifft muss ich leider passen.Hier kann ich Ihnen leider nicht weiterhelfen. Sind Ihre Vorfahren dort geblieben oder wieder weitergezogen oder später von Stalin woanders hin deportiert worden? Es wäre interessant dies zu erfahren, ich würde Ihnen gerne helfen.

Grüße von Klara Bollinger

 

Swetlana Schnarr (Dienstag, 22. Oktober 2019 13:18)

Hallo Klara!Danke für die Antwort.Das habe ich alles.Meine Vorfahren war Joseph 1842.Ich weis genau dass Joseph in 1865 nach Kaukas ausgewandert.Das habe ich auch in Familienbucher und Census gefunden.Danach nach dem Todes Friedrich Sept 1818 und Dorothea Flaig 1819 andere Bruder von Joseph auch nach Kaukas ausgewandert.Ich suche noch wo genau in Kaukas geboren meine Uroma Sept Theresia 1884.Sie war Tochter von Joseph 1842.

 

Klara Bollinger (Dienstag, 22. Oktober 2019 08:34)

Hallo Swetlana, die Familie Friedrich Sept und Dorothea Flaig hatte folgende Kinder: *1843 Joseph; *1844 Dorothea +: *1846 Katharina; *1849 Friedrich +; 1851 *Michael; 1853 Christina +; *1856 Friedrich; 1*858 Konrad; *1861 Jakob. Aus dem Familienbuch Alt-Posttal 1852-80, S.72 . Ist einer der Söhne vielleicht von Bessarabien nach Sibirien ausgewandert?

Viele Grüße Klara Bollinger

 

Swetlana Schnarr (Sonntag, 20. Oktober 2019 01:05)

Hallo Klara! Meine Vorfahren Dorothea Flaig 1819 und Friedrich Sept 1818.Wenn haben Sie information oder Geschichte ich würde sehr dankbar.Liebe Grüsse. Swetlana Schnarr

 

Klara Bollinger (Montag, 14. Oktober 2019 15:54)

Sehr geehrter Herr Thunberg,
Die Familie des Christoph Stickel ux Elisabetha Rauschenberger, war ganz sicher in Gaski angesiedelt. Denn beim Eintrag des Christoph Stickel, * 1798 in Egenhausen, im FB 1834 in Borodino steht der Vermerk: Konfirmiert 1812 in Warka. Auch bei den beiden jüngeren Brüdern Jakob und Johann Georg ist Warschau angegeben. Es wird auch Warka gewesen sein, denn Warschau ist erstens bekannter und 2. in der Nähe. Ich schicke Ihnen den Ausschnitt aus Google mit, Sie sehen unten Warka und - leider nicht mehr auf dem Ausschnitt - Potycz oberhalb im Norden. Viele Grüße Klara Bollinger

 

Allen Thunberg (Montag, 14. Oktober 2019 04:59)

Liebe Klara Bollinger,
Dr. Gerhart Kleinschmidt aus Bad Wimpfen hat mich kürzlich auf Ihre Website aufmerksam gemacht. Die Arbeit, die Sie geleistet haben, ist ziemlich außergewöhnlich.
Ich arbeite an der Herkunft der Familie meiner Frau. Ihre Urgroßeltern sind in Friedenstal geboren, daher hat sie keine Verwandten aus Wittenberg. Ihre Abstammung geht auf Christoph Stickel zurück, der am 6. Dezember 1761 in Egenhausen geboren wurde und in Borodino Kolonist wurde. Ich versuche, die Kolonie zu identifizieren, in der seine Familie von 1803 bis 1814 in Polen lebte. Daher war es mir wichtig, auf Ihrer Website zu erfahren, dass der am 26. Februar 1763 in Bösingen geborene Christoph Stickel Kolonist in Rothenfelde.
Wissen Sie, wo die Familie von Christoph Stickel (* 6. Dezember 1761) in Polen lebte? Ich glaube, sie sind nach Gaski in Amt Potycz, Piaseczno Poviat gefahren, konnten aber keine Beweise finden.
Wiederum finde ich Ihre Website großartig und gratuliere Ihnen zu dieser wundervollen Leistung.

 

Klara Bollinger (Mittwoch, 18. September 2019 08:29)

Hallo Ricardo Scheffer, wenn Sie mir den genauen Namen Ihres ausgewanderten Vorfahren nennen, schaue ich danach.

Gruß Klara Bollinger

 

SCHEFFER Ricardo Alberto (Mittwoch, 18. September 2019 05:49)

Hola Klara Bollinger, soy 2° Generación Arg nativa descendiente de Abuelo Inmigrante (1905) de Lichtental (Bessarabia), siendo 5ª Generación con Origen en Wittenberg (1834). Si posee información de Lichtental, me interesa mantener contacto con Ud. Saludos cordiales. SCHEFFER RICARDO

 

Klara Bollinger (Donnerstag, 15. August 2019 20:09)

Hallo Frau Lode, sind Ihre Vorfahren Hoffmann in der Posener Gegend geblieben? Bisher habe ich nur die zwei Auswanderer Hoffmann Familien aus dem Koblenzer Raum. Die eine Familie war zusammen mit der Familie Bietz um Gnesen herum angesiedelt und die andere östlich der Weichsel im Kulmer Gebiet bevor sie weiterzogen nach Südrussland.

 

Gerda Lode (Mittwoch, 14. August 2019 20:45)

Sehr geehrte Frau Bollinger,
zunächst mal hohen Respekt für Ihre Informationen.
Wir sind auf der Suche nach der Herkunft von unseren Vorfahren Joseph Hoffmann, der wohl aus Baden Württemberg nach Rojow Posen ausgewandert ist und etwa im Jahr 1757 geboren sein dürfte. Was wir haben ist ein Heiratseintrag der evangelischen Gemeinde Schildberg (Ostrzeszow), wo die Heirat von Joseph Hoffmann 1820 im Alter von 63 als Wittwer die Wittwe Eva Hoffmann geheiratet hat. Die spannende Frage ist, aus welchem Gebiet ist Josph Hoffmann nach Posen ausgewandert.
Vielleicht haben Sie eine Idee für weitere Nachforschungen.
Mit freundlichen Grüßen
Gerda Lode

 

Eric (Dienstag, 02. Juli 2019 03:31)

Hello about him below, I am wondering if you have any idea where he is from or tips? And anything about his home in Poland? I have him listed "Dornowic" Poland.
559 Michael Krahn, ✲ 1787 in Deutsch Sencemyn/Preuß., verheiratet mit Anna Dorothea Fandrich. Die Familie wanderte in Katzbach/Bess. ein. Der Sohn Christoph, ✲ 1819, heiratete 1840 Christina Friske, ✲ 1820 in Paris/Bess..
Von diesen beiden Familien, Schmied[t] und Krahn habe ich bis heute noch nicht die richtige Herkunft gefunden.

 

Klara Bollinger (Samstag, 22. Juni 2019 08:55)

Hallo Herr Werner, gerne helfe ich Ihnen. Einige von Ihren angegebenen Daten habe ich schon. Für die Ergänzungen brauche ich noch ein wenig Zeit, haben Sie Geduld, ich denke in ein paar Tagen habe ich die Daten zusammen gestellt und kann Sie Ihnen zumailen.

Bis dahin viele Grüße Klara Bollinger

 

R.Werner (Freitag, 21. Juni 2019 12:35)

Sehr geehrte Frau Bollinger,
ich möchte Ihnen zu allererst vielmals danken für Ihre wertvolle und aufwändige Arbeit, die mir sehr gut weiterhilft. Wer selber Archivforschungen betreibt, weiß wie viel Arbeit und Lebenszeit dafür nötig waren! Herzlichen Dank.
Darf ich Sie um Unterstützung bei der Erforschung der Familie meiner Partnerin bitten? Vielleicht können wir mit Ihrer Hilfe die Herkunft unserer schwäbisch sprechenden Familienmitglieder klären, die wie ihre 1940 aus Bessarabien „Heim ins Reich“ geholt, 1941 in den Gau Danzig-Westpreußen (hier Kreis Neumark) umgesiedelt wurden. Im Januar 1945 sind sie nach Niedersachsen geflohen. In Ihren Listen taucht der Name Rieger auf, vielleicht handelt es sich dabei um eine Verwandte.
Es geht mir um die Familie von August Döring, geb. 16.4. 1888 in Kulm. Sein Vater hieß Daniel (geb. 5.6.1862 in Kulm), seine Mutter Christine (geboren 1865, in Leipzig).
Die Ehefrau von August Döring hieß Friederika (geb. Rieger, am 3.3.1891 in Hoffnungstal). Deren Vater hieß Johannes Rieger (geb. 12.3.1865 in Hoffnungstal). Die Mutter von Friederika hieß Katharine (geb. Weishaar, geb. 6.4.1865 in Hoffnungstal, gest. Jekaterinowka).
Aus der Ehe von August und Friederika ging unter anderem L.Döring (geb. 18.11.1915 in Jekaterinowka) hervor. Zusammen mit E.Kühn (geb. 12.3.1919 in Leipzig, zuletzt wohnhaft in Fürstenfeld) hatte er drei Kinder.
Können Sie meine Angaben zu den Familien Döring, Rieger und Kühn irgendwie einordnen?
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen
R.Werner

 

Klara Bollinger (Montag, 20. Mai 2019 08:50)

Hallo Herr Martin, leider kann ich Ihnen nicht bestätigen, dass Ihr Christoph Martin der Sohn von Michael Martin ist. Aber wie ich es sehe und alles durch gesehen habe ist er der Sohn des Michael. Denn es sind keine anderen Martins in Arzis eingewandert, zu denen dieser Christoph gehören könnte. Michael Martin hat nach dem Tode seiner Frau im Januar 1822 wieder eine Anna Justina Nickel geheiratet. Als Halbgschwister sind geboren: Johann Micheal * 1823 und Anna Dorothea, * 1828. Leider konnte ich nicht feststellen ob die Christina Martin eine geborene Müller war. Trotz der Möglichkeit im Internet unter famyli search in den bessarabischen Kirchenbücher zu surfen und suchen, können wir nur das herauslesen, was der Schreiber eingetragen hat.

Mit vielen Grüßen Klara Bollinger

 

Dieter MARTIN (Sonntag, 12. Mai 2019 11:39)

Hallo Frau Bollinger,
vielen Dank schon im Voraus.
Eine Korrektur zu Christina habe ich noch, sie ist nicht wie von mir angegeben 1821, sondern am 30.01.1822 gestorben.
Viele Grüße
D. Martin

 

Klara Bollinger (Donnerstag, 09. Mai 2019 08:23)

Hallo Herr Martin, selbstverständlich werde ich nach den Martins schauen. Jetzt kann man die bessarabischen Filme der Mormonen im Internet ansehen, ich melde mich dann, wenn ich was gefunden habe.

Viele Grüße Klara Bollinger

 

Dieter MARTIN (Dienstag, 07. Mai 2019 19:41)

Hallo Frau Bollinger,
ich bin auf der Suche nach Kirchenbücher bzw. Unterlagen, in denen die Geburten und Taufen der Gemeinde Paris zwischen 1816 und Juli 1819 verzeichnet sind.
Die Kirchenbücher, die ich gefunden habe, beginnen erst im Juli 1819.
Leider habe ich auch in Alt Elft nichts gefunden.
Mein erster Vorfahre, den ich sicher zuordnen kann, ist Christoph Martin,
geb. 1806 in Biala oder Biale Polen, er lebte ab 1816 in Paris.
Seine Eltern sind wahrscheinlich Michael Martin (1779 - 1835) und
Christina Martin (1783 - 1821).
Um zu klären, ob Christina mit Michael verheiratet war, wären die Geburten wichtig.
Christina ist möglicherweise eine geb. Müller aus Hammer bei Czarnikau.
Ich hoffe Sie können mir irgendwie helfen.
Vielen Dank und freundliche Grüße
D. Martin

 

Klara Bollinger (Mittwoch, 01. Mai 2019 12:46)

Hallo Swetlana, Sie dürfen mir gerne ins Gästebuch die Namen und Daten Ihrer Ahnen reinschreiben, dann werde ich sehen was ich für Sie tun kann.

Viele Grüße Klara

 

Swetlana Schnarr (Montag, 29. April 2019 13:01)

Guten Tag,Klara!Ich habe in meine Vorfahrung fa.Rath,Flaig,Sept un Staebler aus Malojaroslavetz.Darf ich meine Fragen per email schicken?

 

Klara Bollinger (Dienstag, 02. April 2019 08:22)

Hallo Roland, diese Ottilie Schill habe ich nicht in meiner umfangreichen Datensammlung. Wer waren ihre Eltern? Ich würde sie gerne in eine Schill-Familie in Dennewitz einordnen für eine spätere Veröffentlichung.

Viele Grüße Klara

 

Roland Schulz (Sonntag, 31. März 2019 15:13)

Grandmother was Ottilie Schulz (born Schill in Dennewitz on 18 Nov 1896)

 

Natalia Freund (Donnerstag, 28. März 2019 09:58)

Liebe Klara. Versuchen sie mich noch ein mal auf meine Email adresse zu schreiben,es gibt dinge die ich mit Ihnen zu besprechen hab. Aber nicht das es alle lesen können. Grüsse Natalia

 

Natalia Freund (Donnerstag, 28. März 2019 09:41)

Liebe Klara. Vielen herzlichen dank für ihre hilfe. Warum email zurück kommt weiss ich nicht.

Gruss Natalia

 

Klara Bollinger (Donnerstag, 28. März 2019 08:40)

Liebe Natalia, ich hätte Dir gerne auf Deine Mailanschrift geantwortet, aber die Antwort kam wieder zurück, sie stimmte nicht. Schreibe doch bitte an Frau Martha Betz, Florianstr. 17, 70188 Stuttgart. Gebe bitte das Datum von Adam Eberle an und frage wen und wo er geheiratet hat. Frau Betz sucht die Daten aus den verfilmten Kirchenbüchern heraus. Sie macht seit 2008 die Arbeit, die ich vorher mit sehr viel Engagement von 1996 bis 2007 mit meinem Mann zusammen gemacht habe. Wir haben aufgehört, weil von Seiten der Geschäftsleitung mit den erforschten Daten vieler anderer ehrlicher Forscher, und auch meinen Daten, von 2 Abschreibern benutzt und die dafür vom Heimatmuseum der Deutschen aus Bessarabien bezahlt wurden. Das geht bis heute. Leider wurden durch die Übernahme viele Familien falsch zusammen gestellt und die Anfragenden bekommen sehr viele falschen Daten für ihre Spende zugeschickt.

Viel Grüße Klara

 

Natalia Freund (Donnerstag, 28. März 2019 05:47)

Guten Morgen Klara. Ich habe gefunden nur die Name. Eberle Adam 4.07.1867. Liebe Grüße Natalia

 

Klara Bollinger (Mittwoch, 27. März 2019 12:39)

Hallo Natalia,
vielleicht kann ich Dir behilflich sein, wenn Du mir ein paar Namen und Daten Deiner Ahnen an gibst. Hast Du in meiner Genealogie unter Eberle nichts gefunden?
Viele Grüße - Klara

 

Natalia Freund (Mittwoch, 27. März 2019 09:56)

Guten tag frau Bollinger. Bin auf der suche nach miene vorfahren namens Eberle und ich hoffe Sie können mir helfen. Kann ich sie telefonisch erreichen? Gruss Natalia

 

Klara Bollinger (Dienstag, 12. März 2019 08:14)

Hallo Alexander, hat Ihnen die Mail-Anschrift nichts gebracht, die ich Ihnen schickte?

 

Alexander Mack (Montag, 11. März 2019 09:47)

Hallo, in Karl Stumpp Aufzeichnungen ist ein Ehepaar Jakob und Maria Mack, ggf. geb Müll aus Leutershausen verzeichnet, hat jemand aus den übrigen Mack Familien einen geschwisterlichen Bezug nach Leutershausen, Tau.

 

Alexander Mack (Mittwoch, 27. Februar 2019 00:07)

Hallo Klara, was würden Sie an meiner Stelle nun tun. Die katholischen Bücher sind anscheinend nicht mehr vorhanden. Haben Sie zufällig die Literatur des J.A. Malinowsky; Die deutschen katholischen Kolonien am Schwarzen Meere. Berichte der Gemeindeämter über Entstehung und Entwicklung dieser Kolonien
in der ersten Hälfte des 19. Jh. Stuttgart 1927 gelesen?

 

Klara Bollinger (Dienstag, 26. Februar 2019 12:20)

Hallo Alexander, in Leutershausen habe ich nicht geforscht und habe somit auch keine Daten aus diesem Gebiet. Viele Grüße Klara Bollinger

 

Alexander Mack (Dienstag, 26. Februar 2019 00:43)

Hallo Frau Bollinger ich bin der Nachfahre des Schuhmacher aus Leitershausen Heinrich.
Dessen Vater Alexander Mack 1860.
Haben Sie Aufzeichnungen hierzu?

 

Helmut Schill (Mittwoch, 23. Januar 2019 18:29)

Hallo Frau Bollinger,
danke für die Familienregister der Familien Schill. Die von Ihnen geleistete Arbeit ist sehr gut und spart

mir viel Geld und Zeit.Evtl. Abweichungen in den Unterlagen werde ich Ihnen berichten und mit Ihnen abstimmen.
Weiterhein alles Gute.
Helmut Schill

 

Klara Bollinger (Sonntag, 14. Oktober 2018 08:29)

Hallo Ute, folgende Personen habe ich in meiner Datensammlung:
* 1832 Bossert,Margaretha oo Mayer, Andreas
* 1849 Bossert, Katharuína oo Schaber, Christoph
* 1858 Bossert, Joh.Georg oo Necker, Dorothea
* 1878 Bossert, Wilhelmina oo Böttcher, Johann
* 1880 Bossert, Magdalena oo Berreth, Johann
* 1897 Bossert, Johanna oo Flaig. Gottlieb
Es dauert allerdings noch ein Weilchen bis ich alles durch kontrolliert habe und dann alle diese bessarabischen Daten hier in meiner HP veröffentliche.

Viele Grüße Klara Bollinger

 

Ute Aippersbach (Freitag, 12. Oktober 2018 07:58)

Ja, genau die bin ich bzw. ist mein Vater. Dann kennen Sie sich ja. Ich versuche gerade, meine Bossert-Ahnen zu sortieren. Findet sich der Name auch in Ihren Aufzeichnungen?
herzliche Grüße, Ute

 

Klara Bollinger (Dienstag, 09. Oktober 2018 08:48)

Liebe Ute,
Danke für Ihre Sich-melden! Dann sind Sie so alt wie unser zweiter Sohn Tobias.
Und Ihren Vater kenne ich wahrscheinlich auch - wenn er der David Aippersbach ist, der einmal Redakteur des Mitteilungsblattes war?!
Viel Freude weiterhin beim stöbern in meiner HP und herzliche Grüße von der Schwäbischen-Alb,
Klara Bollinger

 

Ute Aippersbach (Montag, 08. Oktober 2018 20:58)

Wir sind verwandt! Mein Ur-Ur-Ur-Urgroßvater Samuel Irion hatte einen Sohn Peter *1803. Dessen Tochter Katharina hat einen Michael Aippersbach aus Hoffnungstal geheiratet, und ich stamme in direkter Linie von Michael Aippersbach und Katharina Irion ab Ich bin Jahrgang 1967, mein Vater, David Aippersbach ist Jahrgang 1934 und hat dasselbe Schicksal wie so viele Bessarabiendeutsche erlebt..

 

Klara Bollinger (Dienstag, 18. September 2018 09:05)

Grüß Gott Jürgen, eine Neuauflage von Wittenberg wird es nicht mehr geben. Aber ich habe, wie in dieser HP beschrieben, alle Fehler in meiner Genealogie weitgehend behoben. Sind Ihre Vorfahren die Einwanderer Johannes Kalmbach verheiratett mit Anna Frey? In der Genealogie unter der Nummer 1145 und 1149 finden Sie die Richtigstellung. Wer waren die Eltern von Adam Kalmbach? Den Adam habe ich nicht erfasst, aber ganz sicher habe ich dessen Eltern, die nach Albota gezogen sind.

Viele Grüße Klara Bollinger

 

Jürgen Kalmbach (Sonntag, 16. September 2018 21:47)

Hallo Frau Bollinger,
ich bin der Sohn von Helmut, geb.1939 in Albota, mein Opa war Adam aus Albota, geb.1908.
Vielleicht können Sie sich noch an mich erinnern, ich war zu Ihrer Zeit auch öfters im Heimatmuseum. Dort habe ich mir mehrere Tage und Wochen lang die Fragebögen von 1940/1941 aus den Mikrofilmen herausgesucht und Kopien davon gemacht.Ich besitze eine Ausgabe des Heimatbuches von Wittenberg, vom August 1987.
Falls es eine Neuausgabe Ihres Buches gibt, würde ich es gerne bei Ihnen kaufen.
Mit herzlichem Gruß
Jürgen Kalmbach

 

Klara Bollinger (Freitag, 14. September 2018 09:34)

Vielen Dank, Stephan, für die Aufmerksamkeit zu diesem Fehler! Ich glaube es war angegeben, dass er in Ochsenbach geboren wurde - nun werde ich versuchen diesen Fehler auszubessern und zu beheben.

 

Stefan G (Freitag, 14. September 2018 01:17)

Hallo Frau Bollinger,
auf Ihren Seiten „Schwarzwälder Auswanderer“ bzw. „Einwanderer in Wittenberg“ findet sich ein Jakob Kübler ⚹1.8.1773 in Ochsenbach/Württ. Allerdings habe ich festgestellt, dass dieser Täufling bereits am 8.6.1775 am selben Ort starb (der Eintrag gibt ein Alter von 1J 10M 8T an). Der am 20.11.1822 in Beresina gestorbene Jakob Kübler war laut Sterbeeintrag 32 Jahre alt, wurde also erst um 1790 geboren. Die Frage ist nur wo...
Grüße
Stefan G.

 

Tom Scharf (Donnerstag, 30. August 2018 03:44)

Hallo. Mein Großvater, Urgroßvater und Urgroßvater stammten alle aus Wittenberg. Ich lebe in den Vereinigten Staaten, bin aber stolz, dass meine Vorfahren aus Wittenberg kamen. Danke für diese Webseite

 

Klara Bollinger (Montag, 27. August 2018 12:55)

Grüß Gott Herr Klaiber, Sie haben die richtige Meinung und ich habe auch mit dem Zeichen o-o angegeben, dass dieses Paar nicht verheiratet war - nachzulesen in dem Vorspann der Genealogie unter: Zeichen! Es freut mich für Sie, wenn Sie noch mehr gefunden habe als ich. Und so soll es auch sein. Es darf jeder zurück forschen wie es ihm beliebt. Diese ganze Genealogie soll ja schließlich anregen selbst einmal nachzuforschen. Daher habe ich auch immer die Quellen angegeben, was Abschreiber im Allgemeinen nicht tun.

Mit freundlichem Gruß Klara Bollinger

 

Hans-Jürgen Klaiber (Sonntag, 26. August 2018 19:02)

Guten Tag Frau Bollinger,
ich bin ein Nachfahre des Gottlieb Friedrich Klaiber #1256 meine Vorfahren sind über Josefsdorf, Albota nach Aleandrowka gezogen. Ich habe ein paar Anmerken zum Cornelius Klaiber #1252 und dem Georg Ignatius Klaiber #1254. Ich bin der Meinung das der Cornelius Klaiber und die Christina Martha nicht verheiratet waren. Im Kirchenbuch Calmbach Johann Jacob Klaiber FHL 1056819-00399 steht unter II Cornelius unehl also unehliche Zwillingskinder mit Christina Martha Rath. Im Sterbeeintrag der Christina Martha Rath fehlt der Hinweis auf eine Ehe, stattdesen steht "... eheliche Tochter des Georg Rath". Im Kirchenbuch Wildbad FHL 1056804-00443 habe ich einen Geburtseintrag für eine Justina Klaiber gefunden "26.03.1757 Justina Klaiber , Vater Cornelius Klaiber, Mutter Anna Veronica". Die Spur führt also zurück nach Wildbad.In Wildbad habe ich dann auch einen Sterbeeintrag für den Cornelius Klaiber gefunden FHL1056806-00756 "20.05.1785 Alter: etliche 70 Jahr". Im selben Kirchenbuch gibt es auch einen Sterbeeintrag für die Anna Veronica Klaiber geb. Pfaff /Pfeiffer "27.Nov.1788 .. Veronica ... Cornelius Klaiber.." Der ganze Eintrag ist dann nicht mehr lesbar. Vielleicht könnten Sie meine kleinen Anmerkungen überprüfen,und gegebenfalls in Ihre Aufstellung mit aufnehmen.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Jürgen Klaiber

 

Klara Bollinger (Donnerstag, 26. Juli 2018 09:04)

Hallo Frau Manthey, sie schreiben nicht wo Sie neues Mitglied sind? Leider kann ich Ihnen keine Auskunft über Ihre Eltern geben. Ich habe nur die Daten in Polen während der Ansiedlungszeit von 1782 - 1821 gesucht und teilweise auch gefunden. Zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr.

Mit freundlichem Gruß Klara Bollinger

 

Erika Manthey (Dienstag, 24. Juli 2018 19:44)

Hallo, ich bis neues Mitglied, und suche nach info om meine Familie, Emil Mantehey, Hugenotte, meine Mutter Dorothea, geb von Schwaben, wohnten in Lodz, haben Sie ev info
Schweden

 

Anja Bohnet (Mittwoch, 16. Mai 2018 15:25)

Liebe Frau Bollinger,
seit Kurzem weiß ich, dass mein Opa väterlicherseits aus Bessarabien stammte. Ich bin positiv überrascht, wie viele Informationen im Internet zu finden sind. Auch Ihre Seite ist sehr umfangreich und sehr interessant. Vielen Dank, dass Sie Ihre Erkenntnisse mit der Öffentlichkeit teilen!
Meine Urgroßeltern waren Jakob Bohnet, geb. am 31.05.1857 in Dennewitz und Elisabetha geb. Schneider am 23.01.1860 in Wittenberg. Mein Opa Emil Bohnet wurde am 06.04.1903 in Basyrjamka geboren.
Herzliche Grüße
Anja Bohnet

 

Klara Bollinger (Donnerstag, 15. Februar 2018 14:17)

Hallo Herr Käppel, die dort verbliebenen Nachkommen des Auswanders Friedrich Blum, der 1782 aus Fruttenhof bei Freudenstadt auswanderte und 1789 in Strutzfon verstorben ist, habe ich nicht weiter erforscht. Nur dessen Sohn Andreas, * 1776 und Tochter Anna Maria, * 1780, sind nach Bessarabien weiter gezogen.

 

Ralf Käppel (Mittwoch, 14. Februar 2018 10:11)

Sehr geehrte Frau Bollinger,
im Bereich "Aus polnischen Taufbüchern" finde ich bei Lissewa den Namen Blum. Unter meinen Vorfahren gibt es einen Jacob Andreas Blum, Einsasse und Mühlenbseitzer in Struzfon. Er wird 1844 dort geboren. Sein Vater muß Carolus gewesen sein, den ich in Ihren Angaben fand. Haben Sie Hinweise auf den Jacob Andreas Blum? Seine Tochter Hermine Pauline geb. 1865 in Struzfon, heiratet 1890 meinen Urgroßvater Rudolf Heinrich Schwarz in Schönfließ.
Für weitere Hinweise oder Empfehlungen wäre ich Ihnen sehr dankbar.
Mit freundlichen Grüßen,
Ralf Käppel

 

Klara Bollinger (Sonntag, 14. Januar 2018 13:16)

Hallo Herr Mack, ich wollte Ihnen eine Mail schicken, die kam leider wieder zurück, daher noch einmal: Zu Ihrer Frage wo sich das Haus Ihres Großvaters befand, kann ich Ihnen sagen, es steht heute nicht mehr. Wenn sie die "Impressionen Wittenberg heute" an schauen, sehen Sie als letztes Haus auf der Straße 1 mein Elternhaus. Zwei Häuser davor wohnte Martin Mack, Ihr Großvater.

 

Klara Bollinger (Sonntag, 14. Januar 2018 12:40)

Danke, lieber Herr Mack. Die Freude ist auch meinerseits, wenn Wittenberger Abkömmlinge mir Kund tun, dass sie in meiner Homepage Daten ihrer Vorfahren oder über die Geschichte unserer Vorfahren lesen können.

 

Andreas Mack (Sonntag, 14. Januar 2018 11:28)

Liebe Frau Bolliger,
Ich bin ein Sohn von Otto Mack,Großvater Martin Mack/Schmied
Aus Nummer 2872.
Sie haben mir mit ihrer wunderbaren Arbeit vor Jahren schon meine Wurzeln aufgezeigt und mir ein riesiges Stück unbekannter vergangener Geschichte zurück gegeben.
Dafür möchte ich mich mit meinem heutigen Besuch ihrer tollen Seite noch einmal Dank sagen,ohne sie hätte ich das nie so schnell geschafft!!!
Ein wunderbares Werk! Auch das Buch Wittenberg ist ein wunderbarer Schatz,das ich schon seit Jahren besitze,sowie den Stadtplan. Wissen Sie evtl,ob unser Haus noch steht,verlassen oder schon verfallen ist?
Leider komme ich mit dem Stadtplan nicht so gut zurecht und kann nicht genau bestimmen in welchem Haus mein Vater aufwuchs,ich denke es ist oder war neben dem Gemüsegarten?
Auch konnte ich leider noch keine Reise dort hin machen,was mir hoffentlich noch gelingen mag.
Besten Dank,ein gesundes Jahr 2018 und ein "vergelts Gott"
Andreas Mack

 

Klara Bollinger (Donnerstag, 21. Dezember 2017 08:39)

Lieber Herr Fey, doch diese Bohnet habe ich auch. Die Familie ist nach Neu-Elft gezogen. Ich schicke Ihnen die Daten per Mail zu. Nach der 2. und 3, Ansiedler-Generation sind viele Familien aus Wittenberg weggezogen. Nach dem Wegzug der Familien aus Wittenberg habe ich die meisten Familien nicht mehr als Wittenberger Familien geführt und habe es den Nachkommen zur eigenen Forschung überlassen.
Mit freundlichen Grüßen Klara Bollinger

 

Hans Jürgen Fey (Donnerstag, 21. Dezember 2017 00:52)

Liebe Frau Bollinger,
Ihre Webseite ist sehr aufschlussreich für mich. Ich bin ein Enkel der Maria Margarethe Bohnet, geb 1889 und verheiratet in Sarata mit Franz Ribarsky in 2. Ehe. Sie selbst sowie hr Vater Gottlieb Christian Bohnet geb 1857, gest 1922 tauchen in Ihrer Genealogie nicht auf, erst Gottlieb Christians Vater Christian Bohnet 1821-1859 der mit Katharina Markus verheiratet war.
Wie auch immer, ich finde die Beschäftigung mit der geschichte meiner Vorfahren spannend und bin für die Informationen auf Ihrer Seite äusserst dankbar

 

Klara Bollinger (Mittwoch, 20. Dezember 2017 20:47)

Lieber Hugo Heidinger,
vielen Dank, dass Sie mich auf diesen Fehler aufmerksam machen. Diese Auskunft erhielt ich von Emil Seitz und habe die Daten nicht weiter kontrolliert. Ich schreibe Ihnen eine gesonderte Mail
Danke vielmals, Klara Bollinger

 

Hugo Heidinger (Mittwoch, 20. Dezember 2017 19:24)

Sehr geehrte Frau Bollinger,
vielen Dank, dass ich Ihre wertvolle Forschungsarbeit nutzen darf.
Ich habe zuvor schon die Daten meiner Vorfahren vom Bessarabiendeutschen Verein e.V erhalten. Den Durchblick über die Auswanderung und Umsiedlung habe ich erst durch Ihre Forschung in Polen bekommen.
Leider stimmen die Aufzeichnungen (Umsiedlungsliste 1940 Wittenberg und Angaben Emil Zeitz) über die Heirat meines Vaters, Christian Heidinger, geb. 06.05.1915 in Wittenberg, gefallen 03.10.1943, wohnhaft gewesen bis zur Vertreibung in Ketrossy, nicht mit meinen vorhanden Unterlagen überein. Nicht mein Vater, sondern sein Bruder, Andreas Heidinger, war mit Berta Rath verheiratet. Ich hoffe, ich kann mit Ihrer Hilfe die richtigen Daten finden. Wenn notwendig, kann ich weitere Angaben machen.
Herzliche Grüße Hugo Heidinger

 

Klara Bollinger (Dienstag, 19. Dezember 2017 19:56)

Sehr geehrter Herr Soeder,
leider kann ich Ihnen im Bezug zu dieser Anfrage nicht weiter helfen. Eine Möglichkeit wäre, dass die Ansiedlungslisten aus jener Zeit in Warschau im Archiv liegen und eingesehen werden können. Vielleicht können Sie auch per Brief dort anfragen.
Mit freundlichem Gruß Klara Bollinger

 

Johannes Soeder (Dienstag, 19. Dezember 2017 09:08)

Sehr geehrte Frau Bollinger, ich bin Genealoge in Vorpommern und recherchiere für meinen Freund Erwin Kindler, der 1936 in Gnadenfeld, Bessarabien geboren wurde. Die bekannten Daten reichen dort bis zum Urgrovater Gottfried Kindler in Reichenfeld (* um 1840) zurück. In den von Ihnen veröffentlichen Daten aus dem Taufregister Mileszki fand ich in den Jahren 1809 bis 1813 drei Geburten in der Familie des Lucas Kindler und Magdalena (Maria Elisabeth) Ulrich, und zwar in Nowo Solna und Olechow. Bis Februar 1817 gibt es dort keine weiteren Taufen in der Familie Kindler/Ulrich. Gibt es eine Möglichkeit, herauszufinden, woher diese Familie Kindler/Ulrich nach Nowo Solna, resp. Olechow gekommen war, und wohin sie von dort gegangen ist? Es würde mich sehr freuen, wenn Sie mir einen Hinweis geben könnten, der mich einen Schritt weiterbringt. Vielen Dank.

Mit freundlichem Gruß, Johannes Soeder.

 

Klara Bollinger (Samstag, 16. Dezember 2017 16:33)

Ja, das stimmt liebe Dagmar! Ich schicke Dir eine Mail.

 

Dagmar (Samstag, 16. Dezember 2017 13:25)

Liebe Klara, meine Großmutter war Pauline Lehnhof, geb. Eberle. Ich vermute sie war Deine Tante. Sie war die Witwe von Rudolf Traichel. Da er im Krieg fiel, kannte ich ihn nicht persönlich. Aber sehr viele Jahre hat mich ein Bild von ihm begleitet. Deine Seite ist ein Geschenk und ein Vermächtnis. Ich wünsche mir, dass sich auch die Generationen nach uns an ihre Wurzeln erinnern und das ehren und fortführen, was Du begonnen hast.

 

Klara Bollinger (Samstag, 16. Dezember 2017 09:30)

Danke, liebe Dagmar - nur hätte ich gerne gewusst wer Deine Großmutter war?

 

Dagmar (Freitag, 15. Dezember 2017 19:28)

Liebe Klara, danke für Deine Webseite. Sie hat mir geholfen auf der Suche nach meinen Vorfahren. Ich bin Dir sehr dankbar für die Bilder, die Du veröffentlicht hast. So habe ich ein Bild vom Geburtsort meiner Großmutter. Manchmal hat sie uns von dort erzählt. Dass ich diesen Ort auf so einfache Art besuchen kann, hat mich sehr berührt. Danke

 

Frank Weisleder (Mittwoch, 15. November 2017 14:21)

Sehr geehrte Frau Bollinger,
eine Kundin, deren Familie in Wittenberg gelebt hat, sucht Ihr Buch "Wittenberg/Bessarabien. Die Geschichte eines Dorfes in der Steppe". Haben Sie vielleicht noch ein Exemplar des Buches oder könnten Sir mir sagen, wo es noch erhältlich wäre. Vielen dank für Ihre Antwort und freundliche Grüße von der Ostseeküste
Frank Weisleder
Buchhandlung Möwe
Warnemünde

 

Monika Lehnert (Dienstag, 07. November 2017 20:45)

Hallo, ich bin eine Nachkommen der Gäckles in ihrem Buch. Meine Oma ist eine geborene Gäckle. Leider kann ich nur aus Büchern einiges erfahren da meine Mutter auf dem Weg der Umsiedlung geboren wurde.

 

Klara Bollinger (Mittwoch, 25. Oktober 2017 08:59)

Hallo Herr Fink, es ist interessant was Sie hier schreiben. Und gut ist, dass sie Ihre Mailanschrift mitteilen, so kann bei Interesse jeder an Sie schreiben. Zu den Bollinger aus Halzhausen: Die Vorfahren meines Mannes kommen von dort. Und für diese Familie habe ich schon ein Bollinger-Büchlein mit Nebenlinien vor Jahren zusammengestellt, dies ist noch zu haben, es kostet 5 €. Ich selbst habe außer den Wittenberger Daten, die ich in dieser Homepage veröffentlicht habe noch weitere 44 000 bessarabische Daten und bin am überlegen wo ich diese veröffentliche könnte.

 

Harry Fink (Dienstag, 24. Oktober 2017 18:04)

mit großem Interesse Ihre Seiten gelesen
Frau Bollinger
Ich habe zwar keine direkten Vorfahren aus Bessarabien... aber eine entfernte
Verwandte (Walker/Opp) reichlich.
Alle leben jetzt in den USA

Von dieser Coleen Walker habe ich einige tausend Personen als Datei bekommen.
Z.B. diese:
Eberle, Friedrich
Sohn: Eberle, Johann Friedrich
Tochter von Johann Friedrich:
Eberle, Regina
Ehemann von Regina:
Opp, Johann Friedrich
..und von diesen Opp's wimmelt es in den USA.
Dann aus meinen Daten einige Bollinger aus dem Ort Halzhausen
Angelika, Barbara, Hans, Margretha,  Martin, Petrus und Ulrich
(meine Vorfahren kommen aus Temmenhausen)
dann noch eine Info bezüglich "Sackmann" diese Seite:
https://www.wikitree.com/wiki/Special:SearchPerson
Verwandtschaft von Coleen Walker
Ich habe schon einmal das Gästebuch überflogen und einige
Namen-Übereinstimmungen gefunden.
Wenn ich Ihr Gästebuch dafür benutzen darf, kann meine Daten hier veröfentlichen oder ich nenne Namen und man kann mich dann per E.Mail anschreiben... hier: fringuello@bitel.net
Freue mich auf eine Antwort....
Mit s e h r freundlichen Grüßen
Harry Fink

 

Klara Bollinger (Dienstag, 24. Oktober 2017 15:44)

Hallo Stefanie, es freut mich für Sie, dass Sie Ihre Vorfahren in meiner Daten-Sammlung gefunden haben! Schön auch für mich, wenn Suchende sich danach auch im Gästebuch melden - Danke.

 

Stefanie (Montag, 23. Oktober 2017 22:16)

Klara, Sie sind eine geniale Frau. Ich habe fünf Generationen meiner Vorfahren (Familie Genkinger) in Ihrer Liste gefunden. Das ist so großartig und wundervoll, nicht nur weil es mir selbst die aufwendige Kirchenbuch-Stöbrerei erspart, sondern auch, weil ich diese ganzen Daten wahrscheinlich gar nie gefunden hätte.
Vielen tausend Dank für Ihre Arbeit

 

Uli Anhorn (Donnerstag, 21. September 2017 17:49)

My ancesters are from Wittenberg Bessarabia

 

Klara Bollinger (Montag, 03. Juli 2017 13:24)

Liebe Iris, es freut mich sehr, dass Sie Ihre Vorfahren in meiner Forschung gefunden haben. Und schön ist es, wenn man mir das mitteilt. In den meisten Fällen habe ich die weiteren Generationen einer weggezogenen Familie nicht mehr weiter erforscht und es den Nachkommen zur eigenen Forschung überlassen.

 

Iris Kohlrusch (Sonntag, 02. Juli 2017 11:51)

Die Seite ist sehr interessant und ich habe sogar Vorfahren von mir gefunden (Anna Maria Keller aus 2254). Sie hat Johann Hodel aus Miloka geheiratet. Leider finde ich dann keine Eintragung mehr über Ihren Sohn, meinen Urgroßvater. Ich bewundere Ihre Arbeit.

 

Klara Bollinger (Sonntag, 07. Mai 2017 09:47)

Hallo Herr Kalmbach, die Dokumente, die ich hier veröffentlicht habe, findet man in den Gemeindearchiven. Und man muss sie auch selber suchen und lesen. Außer Kalmbach haben wir folgende gemeinsame Auswanderer-Vorfahren: Christoph Flaig, *1759; Samuel Irion, *1761; Adam Sackmann, * 1759; Hans Martin Schlenker, * 1768; Christian Rath, * 1766; Martin Vossler, *1762. Weitere Angaben zu Ihern Fragen schicke ich Ihnen per Mail zu, ich grüße Sie vielmals.

 

Jürgen Kalmbach (Freitag, 05. Mai 2017 18:35)

Hallo Frau Bollinger,
gemeinsam mit meinem Vater Daniel (* 21.07.33 in Albota) habe ich mich viel mit meinen Vorfahren beschäftigt. Wie ich Ihrer wirklich großartigen Website entnehmen konnte, haben wir offensichtlich einen gemeinsamen Vorfahren, nämlich Jacob Kalmbach, *1750 (Nr. 2135). Von diesem stammen wir in direkter männlicher Linie ab.
Bei einigen Ihrer Vorfahren haben Sie herausfinden können, wo genau Sie ansässig waren. Liegen Ihnen solche Kenntnisse auch zu dem genannten Jacob vor? Ich bin zwar vor Jahren schon einmal in Grömbach gewesen, aber weitergebracht hat mich das nicht.
Außerdem interessiert mich, wie die Aus- und Weiterwanderung organisiert wurde (Papiere, Routen, usw.) Ist Ihnen bekannt, ob es dazu Literatur gibt oder ob sich jemand mal damit beschäftigt hat?
Mit freundlichen Grüßen aus Springe

 

Klara Bollinger (Mittwoch, 22. März 2017 08:46)

Hallo Herr Masson,
es freut mich sehr, wenn Familien-Forscher in meinen erforschten und gesammelten Daten den Hinweis finden, woher ihre länger gesuchten Vorfahren kommen! Das ist auch der Zweck meiner Daten-Veröffentlichung, und es ist schön für mich, dieses mitgeteilt zu bekommen. Danke!

 

Waldemar Masson (Mittwoch, 22. März 2017 06:38)

Sehr geehrte Frau Bollinger,
ihre Hompage ist wirklich sehr interessant und mit Liebe gestaltet! Ein Kompliment. Auf ihre Seite bin endlich auf Informationen zu meiner Ahnin Agathe Rieger gestoßen, die 1797 in Hörschweiler geboren wurde und mit ihrer Mutter Christina Rieger nach Polen ausgewandert ist, von dort aus ist Agathe Rieger später nach Molotschna, Ukraine eingewandert und hat meinen Ahn Johannes Gauß geheiratet, der aus Ebershardt bei Ebhausen abstammte.
Auch lassen sich auf ihre Seite Familien finden, die später auch in Molotschna zu finden sind: Familie Flaig oder Schlenker.
Liebe Grüße aus Freiburg,
Waldemar

 

Klara Bollinger (Montag, 06. März 2017 13:20)

Hallo liebe Christiane,
in der Landeskirchlichen Zentralbibliothek finden Sie die Kirchenbuchverkartung von Glatten. "Sippenatlas" angelegt von Pfarrer Otto Strobel.
Die Festschrift "Benzinger Hof" habe ich mir damals von der Gemeinde Grüntal zu schicken lassen. Über die Genealogie der Familie Hofer kommt sehr wenig darin vor, nur an wen den Hof weitergegeben wurde, sonst überwiegend Festansprachen. Mir ging es um das alte Bild des Hofes, er existiert heute nicht mehr. Die Genealogie der Hofer hatte ich zu dem Zeitpunkt 2007 längst erfasst.

Viele Grüße Klara Bollinger

 

Christiane Braun (Sonntag, 05. März 2017 12:21)

Liebe Frau Bollinger,
Ihre Homepage ist wirklich sehr interessant und mit Liebe gestaltet. Ich bin in der 14. Ahnenreihe mit dem aus Kärnten zugezogenen Matthias Hofer verwandt, der einer meiner Ur-Ur-Ur-...-Großvater war.
Unter der Rubrik "Meine Vorfahren" schreiben sie ja auch über ihn und den Benzinger Hof, wobei Sie auf die Festschrift "1000 Jahre Benzinger Hof 1007 – 2007" verweisen. Leider finde ich dieses Buch in keinem Bibliothekskatalog. Wie sind Sie denn an das Buch gekommen?
Das gleiche gilt für den Glattener Sippenatlas, wo haben Sie diesen denn eingesehen?
Herzliche Grüße
Christiane Braun aus Aalen

 

Klara Bollinger (Dienstag, 21. Februar 2017 14:45)

Grüß Gott Herr Heindel, schön von einem "ausgewanderten" Pfalzgrafenweilemer Bürger aus dem Brandenburgischen zu hören ;-) Mein Bezug zu Pfalzgrafenweiler ist eine sehr heimatliche Verbundenheit und wir fahren Ende März wieder für ein paar Tage hin.

Viele Grüße aus dem Ulmer Gebiet nach Brandenburg - Klara Bollinger

 

Joachim Finkbeiner (Dienstag, 21. Februar 2017 08:53)

Sehr geehrte Frau Bollinger,
Ihre Forschungen sind ein Schatz!
Ich bin wohl ein Nachfahre von
888 Finkbeiner, Conrad, ev, Kolonist, Hof Nr. 47, aus 887.
Bin nun als 58jähriger Polizist beruflich (fast) am Ende :)-, aber am Anfang meiner Familienforschung!
Ich freue mich sehr!

 

Konrad Heindel (Montag, 20. Februar 2017 17:24)

Hallo Frau Bollinger,
ich bin durch Zufall auf Ihrer Seite angekommen und fand es ausgesprochen interessant! Bei allem finde ich es doch sehr bemerkenswert, dass seinerzeit Menschen aus meiner Schwarzwaldheimat ausgewandert sind, wo doch heute viele dorthin wollen! Ich komme ursprünglich aus Pfalzgrafenweiler und bin aus beruflichen Gründen nach Brandenburg "ausgewandert". Ich denke, dass Ihre tolle website für viele Menschen auch in Zukunft eine wahre Fundgrube sein wird!
Herzliche Grüße, Konrad Heindel

 

Teresa Keller-Kuhnbeck (Montag, 20. Februar 2017 13:35)

Szukalam w tej historii nazwiska Kuhnbeck. Mam nadxieję, że dowiem się cos więcej. Dobrze,że są przekazywane takie informacje. Mam nadzieję, że też wkrótce się dsowiem o nazwisku Kuhnbeck. Wiem, że przybyli w 1804r. na Galicję.

 

Klara Bollinger (Montag, 30. Januar 2017 09:19)

Liebe Sieglinde,
leider kann ich Dir dabei nicht wirklich weiterhelfen. Ich würde an das Gemeindeamt des Ortes schreiben, in dem ich geboren wurde und darum bitten mir zu helfen. Versuche es doch einmal und viel Glück dazu wünscht

Klara Bollinger

 

Sieglinde (Sonntag, 29. Januar 2017 09:24)

Danke, schönen Sonntag, jetzt melde ich mich nochmals: ich studiere noch Ihre Seiten! Familie Sackmann, Fam.
Schlenker. Erstere wohnten bei uns, mein Vater gab der Familien von uns ein Zimmer ab, das war in Tamm.
Bessaraber müssen zusammenhelfen!
Also, das ist der Wagen im Museum.

 

Sieglinde (Sonntag, 29. Januar 2017 08:07)

Gratulation
da steckt Heimatliebe und ein grosses Händle für solch eine Fleißarbeit, abgesehen von den Kosten. Ich habe
aus Polen keine Geburtsurkunde, die Eltern verstorben, waren aus Bessarabien. Welche Möglichkeit gibt es evtl. Bekommt man aus Polen Antwort in deutsch? Die Ortsnamen gibt es ja auch nicht mehr. Haben Sie mir einen Rat. Danke stellvertretend für alle, die mit danke sagen möchten.

Grüsse, Gesundheit Sieglinde

 

Cheryl Speckmann (Dienstag, 17. Januar 2017 23:49)

Klara, I got the LDS Church film you suggrested, but to no avail, there are no bierwagens on that film. Went through it twice.

 

Klara Bollinger (Mittwoch, 05. Oktober 2016 09:42)

Liebe Karin, wenn Sie die Genealogie geöffnet haben und auf die alph. Sparte gehen, in der Sie Ihren Familiennamen vorfinden, steht vor jeder Familie die Familiennummer. Hinter dem Namen des Probanden steht "aus (ebenfalls eine Nummer)", das heißt: der Familienvater kommt aus dieser hinten angehängten Familiennummer. So kommen Sie bis zum Aus- bzw. Einwanderer zurück. Genaus so verfolgen Sie die "aus - Nummer -" bei der Ehefrau oder Mutter. Allerdings müssen Sie dann den Familiennamen in der alphabetischen Reihe suchen unter welcher der Name "Hehr" hingehört. So auch bei allen anderen Namen. Ich hoffe sehr, dass ich Ihnen die Vorgehensweise so erklärt habe und Sie diese nun nachvollziehen können.

Viel Glück, Klara Bollinger

 

Karin Geidel (Dienstag, 04. Oktober 2016 23:30)

Sehr geehrte Frau Bollinger,
ich arbeite an einem Fotobuch zum 60. Geburtstag meiner Schwester. Ich wollte nur ein wenig in die Vergangenheit abschweifen, bevor ich mit ihren 60 Lebensjahr-zehnten anfange. Dann hat mich aber die
Geschichte so fasziniert, dass ich immer weiter "kramte" und auf Ihre Seiten stieß. Ich danke Ihnen für Ihre Ausdauer und den Schatz an angehäuften Informationen.
Unsere Urgroßeltern sind Andreas und Christina oder Christine Widmer. Der älteste Sohn hieß ebenfalls Andreas. Unser Großvater hieß Friedrich und heiratete Berta Hehr, die nach dem Tod ihrer Mutter
bei ihren Großeltern Johannes 5Voßler aufwuchs. Unsere Mutter heißt Elfriede Widmer und ist 1933 in Wittenberg geboren. Sie könnten Sie theoretisch kennen. Leider sind meine Nachforschungen noch sehr
dürftig. Wie kann man heraus bekommen, welcher der vielen Widmers unserer Familie zuzuordnen ist, wenn sich die Namen so oft wiederholen? Das ist verwirrend.
Herzliche Grüße
Karin Geidel

 

Klara Bollinger (Dienstag, 13. September 2016 11:14)

Hallo Cheryl, bestellen Sie sich den Film Nr. 1201174 Ludom/Posen bei den Mormonen. Darin kommen Bierwagen vor. Eventuell ist Ihr Friedrich Bierwagen dabei.
Viele Glück wünscht Klara Bollinger

 

Cheryl Speckmann (Montag, 12. September 2016 19:37)

Sorry, don't know German- Looking for birth and parent information for Johann Friedrich Bierwagen, born 1764 Neudorf, Polen. Any Info would be appreciated. I will get it translated - Thanks

 

Klara Bollinger (Samstag, 03. September 2016 12:43)

Hallo Herr Hoffmann, leider habe ich keine Bilder vom Tuschiner Wald. Ich habe sie nur vor meinem geistigen Auge. Wir waren in einem Holzhäuschen mit 2 kleinen Räumen und 2 Familien mit je 5 Personen
untergebracht. Im März setzte das Tauwetter ein und auf den Wegen gab es einen unbeschreiblichen Morast.

 

Herbert Hoffmann (Freitag, 02. September 2016 17:39)

Hallo Frau Bollinger,
können Sie mir mehr Infos zum Umsiedlerlager Tuschin-Wald geben?
Haben Sie evtl haben Sie Fotos?
Danke
Herbert Hoffmann

 

Ingrid Reule (Dienstag, 02. August 2016 10:28)

Hallo Olaf Braun,
Ihre Familie stammt aus Feldberg, Mecklenburg-Strehlitz und kam über Schröttersdorf, Polen nach Leipzig, Johann Christian Gottfried hatte 5 Kinder.
Quellen: Martha Müller, Mecklenburger in Osteuropa.
Mit freundlichen Grüßen, Ingrid Reule ingrid.reule@t-online.de

 

Prof. Dr. Harald Schöttle (Montag, 13. Juni 2016 11:13)

Sehr geehrte Frau Bollinger,
gratuliere zu Ihrer hervorragenden Arbeit.
Habe eine Frage zu Joseph Schöttle * 1784 (meine Ur-Ur-Ur-Großvater). Sie führen als seinen 1. Sohn Johannes an, geb. 1814 in der Walachei. Woher stammt diese Angabe. In der Schöttle-Genealogie des
Prof. Roemer, 1944, Markgröningen wird Johannes nicht erwähnt. Habe diese Genealogie digitalisiert. Sie können sie auf meiner Internetseite einsehen und herunterladen. Joseph Sch. wird dort als Nr. 79 geführt. Würde gern darüber weiter nachforschen.

 

Harald Schöttle (Montag, 13. Juni 2016 11:00)

Sehr geehrte Frau Bollinger,
ich gratuliere Ihnen zu Ihrer Arbeit.
Habe eine Frage zu Joseph Schöttle * 1784 (meine Ur-Ur-Ur-Großvater.). Sein 1. Sohn sei Johannes, * 1814 in der Walachei, gewesen. Woher stammt diese Angabe? Würde dem gern weiter nachgehen. In der ausführlichen Schöttle-Genealogie des Prof. Roemer, Markgröningen, 1944 wird dieser Johannes nicht aufgeführt. Ich habe diese Genealogie digitalisiert. Sie können sie auf meiner Internetseite www.schoettle-online.de einsehen u. herunterladen. Joseph Sch. wird dort als Nr. 79. geführt.
Mit freundlichen Grüßen
Prof. Dr. Harald Schöttle

 

Ingrid Reule (Freitag, 10. Juni 2016 11:52)

Johann Christian Gottfried Braun
oo 07.6.1801
Feldberg, Mecklenburg-Strehlitz
Wilbert (Hilbert)? Anna Christiane, Rochter des Tambours unter dem Regiment des Generals von Metzlow.
Quelle: Peter Woddow
Die Familie stammte aus Feldberg und kam über Schröttersdorf, Polen nach Leipzig
Weitere Quelle: Karl Stumpp

 

Klara Bollinger (Montag, 06. Juni 2016 20:31)

Liebe Martina,
diese Urkunden findet man in den Gemeindearchiven. Allerdings muss man sehr viel Zeit mitbringen und die Schrift lesen können. Es hilft einem niemand dabei. Das Weiler Gäßle(n) ist eine Straße in Pfalzgrafenweiler.
Viele Grüße Klara Bollinger

 

Martina Rieg (Montag, 06. Juni 2016 10:52)

Hallo Frau Bollinger,
herzlichsten Dank für diese so gut recherchierte Webseite. Da ich seit einiger Zeit auch dabei bin, meine Vorfahren zu erforschen, kann ich sehr gut nachvollziehen, wieviel Zeit und Mühe Sie dafür
aufgewendet haben.
Interessanterweise haben wir auch die gleichen Urahnen z.B. Johann Adam Sackmann und Christoph Flaig. (Meine Mutter ist eine in Bessarabien geborene Sackmann).
Ich habe mich auch sehr darüber gefreut, auch über die Geschichten unserer Vorfahren auf Ihrer Seite etwas lesen zu können. z.B. der Kaufvertrag von Johann Adam. - Leider konnte ich nicht herausfinden, wo der Weiler Gäßlen ist - können Sie hier vielleicht weiterhelfen? Und noch eine generelle Frage: Wie/ Wo findet man solche Verkaufsakten?
Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Herzliche Grüße
Martina Rieg

 

Klara Bollinger (Mittwoch, 01. Juni 2016 15:49)

Hallo Herr Braun,
Die Familien Braun sind nicht miteinander verwandt. Nr. 411 ist mit der Fam.Kalmbach verbandelt. Die Nr. 416 ist für Forscher gedacht, die die Herkunft ihrer Familie suchen. Wilhelm Braun ist mit
Maria Catharina Sulz, aus der Nr. 5197, aus Wittenberg verheiratet. Daher habe ich dieses Ehepaar ohne Kinder in die Wittenberger Genealogie genommen. In meinen übrigen Daten habe ich noch mehrere
Braun Familien. Vielleicht schaffe ich es noch, alle bessarabischen Daten zu zu veröffentlichen.

Klara Bollinger

 

Olaf Braun (Dienstag, 31. Mai 2016 12:16)

Guten Tag Frau Bollinger,
während der Recherschen der Vorfahren meiner Frau, Ulla BRAUN, bin ich auf ihre Seite gestoßen. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich tatsächlich mehrere Brauns in ihren PDFs aufgeführt sind. Unter
der Nummer 418 ist ein Wilhelm Braun eingetragen, dessen Vater Gottfried Braun ist. Wieso tauchen diese Namen in ihren Listen auf, obwohl meines Wissens Gottfried B. in 1780 Feldberg, Mecklenburg,
und Wilhelm 1815 in LEipzig, Bessarabien, geboren wurde.
Besteht zu den Familien 411 und 416 eine verwandtschaftliche Beziehung?
Haben sie vielleicht weitere Aufzeichnungen über den Ursprung de Gottfried Braun?
Im Voraus vielen Dank
Olaf Braun

 

Susanne Eberlei (Donnerstag, 28. April 2016 17:15)

Liebe Frau Bollinger,
ich möchte mich ganz herzlich bei Ihnen für Ihre überaus große Hilfe bedanken. Seit sieben Jahren suche ich nun nach den Wurzeln meiner Familie, dank Ihrer Hilfsbereitschaft bin ich nun riesige
Schritte vorangekommen.
Ahnenforschung braucht viel Zeit, unendliche Geduld, ein wenig Glück und vor allem auch Menschen wie Sie!
Danke
Susanne

 

Heike Hauschild (Freitag, 15. April 2016 14:11)

Liebe Klara... heute habe ich mir Deine wundervolle Seite in Ruhe angesehen. So viel Arbeit hast Du Dir gemacht... Ich bin total begeistert. Danke für die Mühe, so können wir doch Einiges über unsere
Vorfahren nachlesen... Danke und ganz liebe Grüße von Heike aus Oberstenfeld (ich bin auch eine Sackmann :-))

 

Viktor Gallander (Dienstag, 12. April 2016 18:34)

Hallo Frau Bollinger, ausgezeichnete Arbeit mit viel Fleiß und Zeit! Ich werde mich freuen, wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen können. Ich konnte ein paar Ungereimheiten in Ihren pdf-Dateien finden,
die ich mit Ihnen abklären möchte. Vielen Dank!

 

Susanne Eberlei (Montag, 04. April 2016 08:25)

Hallo Frau Bollinger,
nur eine kurze Nachfrage, ob meine Anfrage Sie bereits erreicht hat. Es wäre sehr schön, wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen könnten.
Herzliche Grüße

 

Susanne Eberlei (Donnerstag, 31. März 2016 09:18)

Hallo Frau Bollinger,
ein großes Kompliment und einen riesigen Dank für die Veröffentlichung ihrer umfangreichen Forschungen.
Die bei Ihnen genannte Familie Kalmbach taucht auch in meiner Verwandtschaft auf. Sie siedelten mit vielen anderen württembergischen Familien in der Nähe von Wyszogrod/Schwarz. Hierzu habe ich die
Daten von 1808 bis 1825 aus den Kirchenbüchern extrahiert. So verstarb Catharina Schwarz (Schneider) 1808 in Wiciejewo. Mehrere Jahre muss die Familie dort gesiedelt haben, denn es finden sich auch
die Heiratsurkunden einiger Kinder. Katharina war die Schwester meiner Ahnin Kristina Schneider geb. 1747 in Cresbach. Ihre Geburts-und Sterbeurkunde habe ich gefunden. Sie war eine verheiratete
Mäder und verstarb 1824 ebenfalls in Wiciejewo. Ihr Sohn Georg ist mein Ahnherr. Dieser Name taucht in Cresbach/Tumlingen zwar auf, bislang konnte ich aber trotz intensiver Suche in den online
Kirchenbüchern Württembergs keine Eheurkunde finden. Nun habe ich die Hoffnung, über ihr OSB Licht ins Dunkel zu bekommen. Leider finde ich keinen Hinweis darauf, wo ich es kaufen kann. Vielleicht
wissen Sie Rat.
Es wäre wunderbar, wenn Sie mit mir in Kontakt treten könnten, dann schicke ich Ihnen gerne meine Daten/Scans zu.
Herzliche Grüße
Susanne

 

Emma Müller, geb. Schmied (Montag, 28. März 2016 16:59)

Hallo Frau Bollinger,
ich bin 1940 aus Wittenberg, Mittelstraße Nr. 182 oder 282 mit meiner Mutter Alwine Schmied nach Polen umgesiedelt worden.
Ich bin geb. 1930 und mich würden Bilder aus Wittenberg, vielleicht sogar aus unserer Mittelstraße interessieren.
Wenn Sie mir bei eventuellen Infos und Bildern helfen könnten, gerne entsprechende Mail an die E-Mail Adresse. erwinbrigitta@googlemail.com
MfG Emma Müller, geb. Schmied.

 

Alexander (Mittwoch, 23. März 2016 14:14)

Hallo Frau Bollinger!
vielen Dank für Ihre Arbeit!
ich konnte viele Vorfahren wiederfinden.
Meine Vorfahren sind aus Katzbach, Wittenberg und Leipzig.
Mich interessiert Christian Kunkel *ca. 1812
er war mit Friederike Gwinner aus Wittenberg verheiratet...
Wissen Sie vielleicht, wo Christian Kunkel geboren wurde und wer seine Eltern waren?
Außerdem interessieren mich noch die Herkunft von Georg Arndt *1800 - ein Kolonist aus Leipzig, gebürtig aus Grabin/Grabina.Welches Grabin/Grabina ist gemeint und wer waren seine Eltern?
Auch interessiert mich Johanna Taschner *1812 aus Schneidemühl, die Ehefrau von Carl Ulrich Theodor Bruhn *1802 aus Feldberg in Mecklenburg.
Am 20.02.1820 starb in Leipzig ein Samuel Taschner im Alter von 32 Jahren - war er vielleicht der Vater meiner Vorfahrin Johanna Taschner?
Wissen Sie etwas über seine Herkunft?
Viele Grüße, Alexander

 

Tom Scharf (Montag, 21. März 2016 22:07)

Sorry to write in English but my German is not so good. Georg Christoph Scharf is my great, great, great grandfather. My grandfather, George Scharf, immigrated to America in 1899. I now live in the
Pacific Northwest. I enjoyed looking at your website.

 

Achim Necker (Freitag, 19. Februar 2016 10:51)

Hallo Frau Bollinger,
tolle Arbeit! Vielen Dank dafür!!
Ich hoffe Sie können mir bei einer eigenen Recherche weiter helfen.
Es geht um:
Kolonist 3135 Necker, Johannes *11.05.1775 in Merklingen/Württ.
Ihm wird die Herkunft aus Merklingen auf der Schwäbischen Alb zugewiesen.
Eltern: Joachim Necker, Christina Finck
Ist nachweisbar, dass es sich beim Geburtsort von Joachim Necker um den Ort 89188 Merklingen auf der Schwäbischen Alb handelt?
Ich bezweifle dies aus folgendem Grund: Fast alle Personen mit dem Namen Necker stammen aus dem Schönbuch (71111 Waldenbuch/ 71093 Weil im Schönbuch).
Es wäre daher geografisch naheliegender, wenn dieser "Necker" aus Merklingen,
einem heutigen Stadtteil von 71263 Weil der Stadt stammen würde.
Viele Grüße aus Tamm
Achim Necker

 

Piotr Woynski (Freitag, 12. Februar 2016 09:33)

Hello
Mein Deutsch ist sehr schlecht also ich werde english schreiben.
My name is Piotr Wolynski and I'm a school teacher from Wengersk (poln. Węgiersk- Polen). I hve read an article about Besarabien Deutsche from Wittenberg that came to our village in 1941. It.s very
interesting and three homes that where built here for familliesfrom Wittenberg are still standing in our village. We call them "basarabki". I and my students curently are working on a book about
Wengersk history and we are searching fcts about II world war and Besarabien Deutsche. Perhaps you can help us with some photos from that time or any kind of infos. I can send you photos of these
houses in Wengersk made by me few days ago. Thank you.

 

Marc Honecker (Donnerstag, 11. Februar 2016 01:18)

Liebe Klara, tolle Webseite mit vielen Informationen und vor allem jede Menge gemeinsamer Vorfahren. Viele Grüße, Marc

 

Josef Alfons (Alf) Schütte (Mittwoch, 10. Februar 2016 16:17)

Liebe Frau Bollinger,
meine Vorfahren mütterlicherseits sind vermutlich 1776 oder 1796 von Schönaich nach Danziger Höhe ausgewandert.
Ich habe jetzt bei Ihnen unter Taufbuch Schönaich 1781 einen Jakob Schwarz gefunden, der möglicherweise mit Georg Schwarz verwand war.
Können Sie mir weiterhelfen? Ich könnte ggf. noch einige Adressen von der Danziger Höhe beisteuern. Mit freundlichen Grüßen
Alf Schütte

 

Elli Gütersloh (Sonntag, 24. Januar 2016 17:29)

Liebe Frau Bollinger! Danke für das, was sie hier zusammen getragen haben!
Mein Name ist Elli Gütersloh geb. Heth. Meine Eltern waren Alfred Heth und Rosa Heth geb. Sackmann.Wir haben teilweise gemeinsame Wurzeln. Über Familie Sackmann weiß ich eine Menge und bei Familie
Heth beginnt meine Geschichte erst mit Daniel Heth *1813 in Polen +29.09.1880 in Arzis Bess. Wer waren seine Eltern? Woher in Deutschland kamen sie? Ich bin dankbar für jede Information! Mit
freundlichen Grüßen Elli Gütersloh

 

Ulrich Hemme (Samstag, 23. Januar 2016 11:19)

Guten Morgen Frau Bollinger,
durch Zufall bin ich über das Suchwort Bessarabien auf Ihre Homepage gestoßen. Die Vorfahren meiner Mutter stammen auch aus Bessarabien. Meine Urgroßeltern stammen aus den Familien Raugust aus Kulm,
Bierwag aus Tarutino, Bodamer (Gut Friedrichsfeld in der Nähe von Klöstitz) und Küst. Leider habe ich erst vor ein paar Jahren angefangen, mich für deren Geschichte zu interessieren und über die
Bücher von Herrn Wahlers, das Internet und anderen Quellen einiges zusammengetragen. Doch bleibt Vieles noch im Dunkeln. Auf Ihren Seiten habe ich nun gesehen, dass Friedrich Küst, geb. 1780 in
Grünwettersbach/Bad., Mitberünder von Wittenberg war, und zwischen 1819 und 1824 nach Klöstitz weitergezogen ist. Wahrscheinlich, weil hier die Familie von Johann Friedrich Bodamer, geb. 1784
ebenfalls in Grünwettersbach, lebte.
Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir bei der Suche nach weiteren Informationen einige Tips geben könnten. Neben den Familien Küst und Bodamer interessiert mich auch die Familie Bierwag/Bierwagen
aus Neudorf/Polen, deren weitere Herkunft mir nicht bekannt ist.
Mit freundlichen Grüßen

 

Dietmar Waidelich (Samstag, 26. Dezember 2015 09:05)

Liebe Frau Bollinger,
zur Ergänzung Ihrer wunderschönen Sammlung möchte ich darauf hinweisen, dass von dem Wittenberger Matthias Seitz (*1750; ooI Elisabeth Roller; ooII Christine Steeb) durch das Ortssippenbuch
Simmersfeld dessen Vorfahren bekannt sind (#F580). Es sind dies Gabriel Seitz (1687/88 - 1762) und Anna Maria Maier (1711-1781) aus Fünfbronn (Krs. Calw). Deren weitere Vorfahren sind durch das OSB
bekannt .
Liebe Grüße und die besten Wünsche für Ihre weitere Forschungen

 

Dr. Horst Fode (Dienstag, 20. Oktober 2015 18:38)

Zu der Familie des Johannes BURKHARDT habe ich ein Dokument im Archiv in Odessa gefunden, daß einige Ergänzungen zu Ihren Daten gibt. Es handelt sich um eine Erbangelegenheit der Schwestern Dorothea
BURGHARD verehelichte EBERLE und Anna Maria BURGHARD verehelichte EHMANN vom 25 April 1831.
Darin wird deren Vater Johannes BURKHART ("schon längst verstorben") genannt, ausgewandert aus dem Dorf Baiersbronn, OA Freudenstadt 1803 nach Polen.
Seine Frau Anna Maria geb. MÖHRLE starb noch in Polen. Deren Vater Michael MÖHRLE starb in Baiersbronn. Weitere Kinder von Michael MÖHRLE:
Carl MÖHRLE und Agatha MÖHRLE (beide in der Kolonie Luisenhold (Luisenhuld) Departement Plock geblieben und vor 1831 verstorben, "welche nicht nach Rußland ausgewandert".
Vermutlich ist der Bruder Johannes ebenfalls in der Kolonie Luisenhuld ansässig gewesen und sind die Kinder auch dort geboren worden
bevor er nach Rußland weiterwanderte.
Quelle: Oblastarchiv in Odessa
Fond 1, Opis 6, Sprawa 2613, Seite 20
Damit können Sie den Namen der Frau, deren Vater und Geschwister und den wahrscheinlichen Ansiedlungsort in Polen ergänzen.
Viele Grüße!
Horst Fode

 

Anatol Geweiler (Samstag, 10. Oktober 2015 20:08)

Liebe Frau Bollinger,
vielen Dank für Ihre hervorragende Website! Alle Achtung! Dank Ihnen ist die Herkunft von vielen Kolonisten, die 1809 aus Polen mach Petersburg/Russland auswanderten, festgestellt. Diese
ausgezeichnete Arbeit ist wirklich ein Schatz für jeden Familienforscher.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, vor allem aber Gesundheit. Nochmals besten Dank für alles!
Viele Grüße
Anatol Geweiler
http://www.deutsche-kolonien-spb.com/index.php/de/vorwort

 

Katharina Nutz (Samstag, 03. Oktober 2015 23:27)

Vor einem Monat fand ich den Flüchtlingsausweis meiner Großtante, Anna Maria Rauschenberger, dieser ging mir gar nicht mehr aus dem Kopf, also googelte ich heute ein bisschen rum und bin auf deine
Seite gestoßen, wo ich auch tatsächlich ein paar Informationen rausbekam.
Trotzdem möchte ich dir auch ein paar Informationen bald geben können, allerdings muss ich die erstmal herausfinden.
Zur Familie Rauschenberger, PDF Datei Mack-Ruff
Nr. 3552
Anna-Maria war an Polio (Kinderlähmung) erkrankt. Ich werde versuchen ihr Todesdatum herauszufinden.
Dorothea Rauschenberger ist leider auch bereits verstorben, wann dies war werde ich auch herausfinden.
Vielen Dank für deine Hilfe (:

 

Willi-Martin Jäger (Samstag, 12. September 2015 09:35)

Liebe Klara,
Deine Heimatseite ist Dir sehrgut gelungen! Ich freue mich, dass wir ein so rühriges Mitglied in unserem Verein haben.

 

Gerhard Freitag (Dienstag, 01. September 2015 22:12)

Die Suche nach der eigenen Identität gehört zu den grundlegendsten Bedürfnissen des Menschen. Vielen genügt es dabei nicht mehr, zu wissen, wo sie geboren wurden oder wie Eltern und Großeltern leben
beziehungsweise gelebt haben. In einer Gesellschaft, in der sich Familienbande oft über große räumliche Distanzen strecken und selbst mit näherer Verwandtschaft nur an wenigen Tagen (wenn überhaupt)
im Jahr Kontakt gepflegt wird, wächst der Wunsch, mehr über die Vorfahren herauszufinden. Die Rückkehr zu den familiären Wurzeln.
Hallo Klara eine aufwendige Arbeit dieser Seite! Sehr schön dargestellt!
Grüße sendet Gerhard

 

widmer peter (Sonntag, 09. August 2015 20:04)

liebe frau bollinger wir haben in juni 2015 wittenberg besucht wir waren in der jetzigen schule damals war es die kirche. wir wurden sehr nett begrüsst und bewirtet. mit hilfe von sergei dem fahrer
konnten wir uns verstehen. das haus der grossmutter elisabeth widmer und das der urgrosseltern konnten leider nur von aussen sehen. den alten friedhof haben wir noch erkundet aber es ist im argen
zustand,nun es liegen zu viele dazwischen. es war auf jeden fall wunderschön wir sind immer noch beeindruckt von allem. kennen sie vielleicht elisabeth widmer noch? vielen dank

 

Klaus-Dieter Schulze (Donnerstag, 06. August 2015 19:25)

Sehr geehrte Frau Bollinger, ich suchte zu 2 Ehepaaren geboren um 1890 die Vorfahren in Bessarabien und stieß über google eher zufällig auf Ihre Seite.
Ich war freudig überrascht, tatsächlich beide Ehepaare in Ihren Daten zu finden.
Die Freude wich ungläubigem Staunen, als ich bei Durchsicht der Daten feststellte, daß nicht nur die Genarationen in Bessarabien erfaßt waren sondern auch die Vorfahren in Würtemberg vor der
Auswanderung bis zum 30- jährigen Krieg und darüber hinaus.
Das Ganze übersichtlich aufbereitet und mit genauer Quellenangabe versehen.
Nur wer sich einmal an einem Ortsfamilienbuch nur einer kleinen Gemeinde versucht hat, mag erahnen, welch gigantischer Zeitaufwand in der Zusammenstellung der Daten steckt.
Ich wünsche Ihnen noch lange Jahre gute Gesundheit, damit Sie Ihr Hobby auch zum Nutzen anderer weiterbetreiben können.
Mit freundlichem Gruß aus Schleswig- Holstein
Klaus-Dieter Schulze

 

Klara Bollinger (Donnerstag, 23. Juli 2015 21:07)

Liebe Rita Korth,
diese Namen gehören nicht in meine Ahnenreihe. Es freut mich aber, dass Sie diese Ihre Vorfahren in meiner Forschung Gluchow gefunden habe.
Es grüßt Sie
Klara Bollinger

 

Korth, Rita (Donnerstag, 23. Juli 2015 18:03)

Sehr geehrte Frau Bollinger,
In meinem Stammbaum sind folgende Namen (aus Taufbücher/Gluckow/Polen) vertreten:
Jakob Niethammer, direkter Vorfahre
Geckle (Jaeckle, ...)
Pfeifer, Johann Adam (Frauenlinie)
Rapp, Andreas
Finden sie sich auch bei Ihnen?
Liebe Grüße, Rita Korth

 

Petra Widmer (Mittwoch, 08. Juli 2015 13:24)

Liebe Frau Bollinger,
mein Vater Joachim wurde 1925 in Wittenberg geboren. Ich habe ihn in den Einwandererlisten gefunden. Leider hat er nicht viel erzählt von damals und fragen kann ich ihn nicht mehr. Ich danke Ihnen
für die die vielen Informationen !

 

Peter Genkinger (Dienstag, 30. Juni 2015 11:51)

Liebe Frau Bollinger,
ein ganz grosses Dankeschön für Ihre wertvolle Arbeit, die ich als Check und Ergänzung des Genkinger-Stammbaums bestens gebrauchen konnte. Nun stehe ich allerding bei meinem auch von Ihnen genannten
ältesten Vorfahren Jerg Genkinger, geb. 1583, Klosterschreiber in Klosterreichenbach an. Wo könnte ich Informationen über dessen Eltern finden? Herzliche Grüsse aus der Schweiz und alles Gute.
Peter Genkinger

 

Ingrid Reule (Montag, 18. Mai 2015 16:07)

Hallo Marion Michael,
Auf meiner Webseite:
www.kloestitzgenealogy.org
finden Sie eine ganze Reihe Ihrer Vorfahren.
Herzliche Grüße aus dem nördlichsten Teil von NRW, Ingrid Reule

 

widmer peter (Donnerstag, 14. Mai 2015 13:30)

Liebe Frau Bollinger
Habe mich im Internet mal mit der Geschichte der Widmer;s beschäftigt, es ist sehr bemerkenswert was sie mit ihrer Arbeit für viele geweckt haben. nun ist es bald soweit das wir die Heimat unserer
Grossmutter Elisabeth Widmer besuchen Im juni geht es nach Wittenberg/ Bessarabien. Wir sind sehr gespannt auf das , was Dr. Kelm uns alles vermitteln kann das nächste Ziel für uns wird das
Heimatmuseum in Stuttgart werden. Nochmals vielen Dank für alles was sie zusammen getragen haben es ist ein riesiger Schatz für alle die mehr über ihre Familie und ihrer Herkunft erfahren möchten.
danke.

 

Bettina Kirchner (Donnerstag, 30. April 2015 22:23)

Liebe Frau Bollinger,
ich bin eine geborene Lu(t)zer. Mein Vorfahr ist ein Michael Lutzer *1772+1847 oo mit Anna Christine Fritz *1760+1832. Sie haben um 1800 im Gloszyner Hauland gelebt, sind dann weiter von Witkowo über
Budy Suserz nach Lwowek und später nach Wolhynien gewandert.
Ich habe von dieser Ehe 6 Kinder notiert, wobei 3 Kinder auch bei Ihrem Auszug Osieczna/Strochnest
enthalten sein könnten.
1.Luzer, Anna Elisabeth, ev, * 13.09.1802 in Rathenfeld/Pos.
2.Luzer, Joh. Friedrich, ev, * 09.02.1804 in Rathenfeld/Pos.
3.Luzer, Anna Maria, ev, * 26.02.1807 in Rathenfeld/Pos.
Ich habe natürlich nicht die genauen Daten, sondern nur die Geburtsjahre durch die Heiratseinträge. Nun meine Frage: Könnte der Name der Frau des Michael vielleicht auch Fritsch (Fritz) sein? Dann
hätte ein Raten um die Herkunft meiner Lutzer endlich ein Ende. Es gibt noch eine Sippe Lutzer die aus Österreich ausgewandert sein soll.
Es wäre toll wenn sie mir weiter helfen könnten. Mit freundlichen Grüßen Bettina Kirchner

 

Klaus Blum (Sonntag, 26. April 2015 19:53)

Sehr geehrte Frau Bollinger, durch Zufall bin ich heute auf Ihre Webseite gestossen. Eine wirklich sehr bedeutende Arbeit haben Sie geleistet. Die Informationen werden vielen Menschen eine grosse
Hilfe bei Ihrer Familierecherche sein. Vielen Dank. Klaus Blum

 

Irmgard Gomke geb. Schmiedt (Samstag, 25. April 2015 20:37)

Liebe Frau Bollinger, ich suche immer Neuigkeiten über Besserabien, da bin ich auf Ihre Seite gekommen. Die Vorfahren von mir (Schmied, Schulz später Alt-Posttal) und meinem Mann (Klaiber) kommen aus
Wittenberg so ist es sehr interessant. Danke

 

Gerhard Göhner (Montag, 06. April 2015 14:53)

durch Zufall bin ich auf diese Seiten gestoßen,und habe meinen Ur-Urgroßvater gefunden,nun habe ich endlich die komplette <Geschichte meiner Väter nachlesen können,ich sage Danke an die
Autorin--Gerhard Göhner aus Altleiningen

 

Pastorin (Montag, 16. März 2015 09:16)

Bin bei Nachforschungen zu einer Beerdigungsfeier auf diese Seite gestoßen und kann ein Datum ergänzen:
zu Nr. 388 Albert Bohnet ist am 1.9.2004 gestorben - er liegt in Gresse, Mecklenburg
Quelle: Kirchbuch Gresse

 

Armin Flaig (Montag, 16. Februar 2015 23:08)

Liebe Klara,
vor ca. 36 Jahren habe ich Dich und Deinen Mann zum ersten Mal gesehen. Es war beim Wittenberger Treffen in Tamm bei Ludwigsburg (Baden-Württemberg). Ihr habt damals alte Fotos abfotografiert, die
Euch ehemalige Wittenberger vorgelegt haben. Seither habt Ihr durch Fleiss und Beharrlichkeit ein umfangreiches Werk zusammengetragen, das höchsten Repekt verdient. Es ist Euch zu verdanken, dass
Wittenberg und seine ehenmaligen Bewohner nicht in Vergessenheit geraten. Ich ziehe meinen Hut vor Eurer Leistung.

 

Werner Weichselgartner (Sonntag, 08. Februar 2015 14:52)

Ich bin sehr glücklich,
habe auf ihrer Seite Vorfahren meiner Familie gefunden, von meinen Kindern aus gerechnet, die 8. Generation.
Es handelt sich um Schlenker-Vorfahren.
Wie kann ich an mehr Information durch sie gelangen?

 

Marion Micheel (Samstag, 07. Februar 2015 18:40)

Liebe Klara Bollinger, vielen Dank für die Veröffentlichung Ihrer umfangreichen Recherchen. Ich hatte riesige Freude beim Lesen. Interessanterweise habe ich meine Urururgroßeltern väterlicherseits
gefunden. Ich versuche gerade herauszufinden, welche Wege sie vom Schwabenland über Polen nach Bessarabien genommen haben. Sie geben hier die Orte in Polen an, so dass ich mir eine Vorstellung machen
kann. Darf ich Ihre Daten verwenden? Es handelt sich um die Familien Schneider, Küst und Steinwand, soweit ich das schon gesichtet habe. Mir gefällt ebenfalls die Art der Dokumentation zu den
einzelnen Familien. Ich grüße Sie herzlich aus Fürstenwalde/ Spree, Marion Micheel (geb. Schneider)

 

Richard Berger (Donnerstag, 05. Februar 2015 14:19)

es gibt im Raum Pforzheim Calw eine Botzenhardt Sippe ggf auch Schreibweise Bozenhardt Bozenhard
( vgl Ortssippenbuch Klosterreichnbach von 1600-1800 )

 

Lena Koch (Mittwoch, 04. Februar 2015 00:51)

´Liebe Klara, Danke fuer diese wunderbare Seite. Vor allem dass du uns diese zur verfuegung gestellt hast.
Wenn man auf der anderen Seite des Ozeans wohnt ist das Forschen noch schwerer. Aber du hast einige Orte in Wuertenberg mit Quellennachweis angegeben was mir hoffendlich weiter helfen wird. Ich bin
ganz deiner Meinung dass jeder seine eigenen Forschung machen soll. Aber solche Seiten wie deine hier sind eine super Vorlage und Wegweiser zur Forschung. Vor allem ein richtiger Wegweiser ist
wichtig um ans Ziehl zukommen.
Lena Koch

 

Linda Sülzle-Michl (Dienstag, 03. Februar 2015 19:06)

THank you, ist wonderbar!!!

 

Gerhart Kleinschmidt (Donnerstag, 22. Januar 2015 13:29)

Wir sind sehr beeindruckt von Ihrer umfassenden, fachkundigen Darstellung der Geschichte der Bessaraber, der Erinnerungen an glückliche, aber auch an tief bewegende Zeiten. Eine großartige Leistung,
die weit mehr als Ihre Heimat Wittenberg umfasst und deshalb darüber hinaus großes Interesse verdient. Ihre Sorgfalt durfte ich bei Ihrer Arbeit im Bessaraberhaus kennen lernen, wo Sie mir manche
Hilfe bei meinen eigenen Nachforschungen gaben. Für alles besten Dank!
Gerhart Kleinschmidt

 

Peter Rauschenberger (Dienstag, 23. Dezember 2014 20:51)

Liebe Klara,
meine Gratulation zu Deiner Arbeit.
Ich freue mich, dass die Wittenberg/Bessarabien-Forschung nun von Dir als Erforscherin der Daten öffentlich erscheint. Denn viele Forscher wurden und werden von anderer Seite ohne Quellenangabe mit
Deiner Arbeit bedient.
Ich danke Dir für die gute Zusammenarbeit und tatkräftige Unterstützung.
Beste Grüße aus Dornstetten
Peter Rauschenberger

 

Starzmann Pf. i. R (Sonntag, 21. Dezember 2014 12:23)

Grüß Gott Frau Bollinger,
herzlich grüße ich Sie in der Adventszeit 2014.
Alle Gute und eine schöne Weihnachtszeit.
Ich bin überwältigt von Ihrer Arbeit hier in www.
Vielleicht wird es noch mit der Schönrainmühle.
Herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit der letzten Jahre.
Viele Grüße
Ihr
Walter Starzmann, Söhnstetten

 

Ingrid Reule (Samstag, 20. Dezember 2014 16:14)

Liebe Klara,
einer muss im Gästebuch den Anfang machen. Ich freue mich über Deine gut gelungene Webseite und hoffe und wünsche, dass viele Leser und Leserinnen davon provitieren werden. Herzlichst, Ingrid

 

Gudrun Herold (Dienstag, 16. Dezember 2014 22:04)

Franz Herold ist Sohn von Hartmann Herold aus Hessen-Kassel, dann Neu-Galenczewo, Wreschen, Posen, dann Wittenberg. Die Familie ist später in Klöstitz bis zur Umsiedlung 1940. Vorher gab es
Abwanderungen nach Rumänien, Deutschland, USA und Brasilien.

 

Clayton Buerkle (Montag, 15. Dezember 2014 04:11)

Liebe Klara Bollinger,
Ich lebe in den Vereinigten Staaten. Meine deutschen Vorfahren Johann George Bürkle und Christina Schweitzer. My Great Grandfater wanderte in die USA im Jahr 1893. Ich habe schon viel über
Bessarabien gelernt. Und eines Tages hoffe ich, mein Vorfahr Dörfer in Deutschland zu besuchen.
Danke,

 

Wolfgang Rath (Sonntag, 14. Dezember 2014 23:21)

Liebe Frau Bollinger,
leider habe ich erst vorhin Ihre E-Mail mit dem Hinweis auf die Homepage gelesen. Ich habe trotz der späten Stunde gleich mal reingeschaut und ich muss sagen, das ist wirklich beeindruckend was Sie
da auf die Füße gestellt haben. Herzlichen Glückwunsch zu dieser aussergewöhnlichen Arbeit und an dieser Stelle auch ein großes Dankeschön für Ihre bisherigen Mühen in der Ahnenforschung unserer
Vorfahren.
Liebe Grüße aus Neuenstein.
Ihr Wolfgang Rath

 

Simon Schimpke (Samstag, 13. Dezember 2014 20:13)

Liebe Frau Bollinger,
ich bin heute das erste Mal auf Ihre neue Website gestoßen und bin richtig überwältigt! Ganz, ganz tolle Arbeit, die Sie hier geleistet haben!!! Das Wittenberg-Jubiläumsjahr 2015 ist ein wunderbarer
Anlass dieser Gemeinde und ihrer interessanten und abwechslungsreichen Geschichte sowie den Menschen und deren Schicksalen, die sich hinter ihrer Auswanderung verbergen, eine neue
Präsentationsmöglichkeit zu bieten.
Sie haben dabei den großen Bogen gespannt von der Auswanderungszeit bis zur Rücksiedlung und die Geschichte mit den Geschichten aus Wittenberg verbunden. Ich habe mich auch sehr gefreut, etwas über
unsere gemeinsamen Vorfahren Seeger-Rath-Kalmbach-Genkinger-Hofer-Schwab... und natürlich über unseren Johann Jacob Rauschenberger zu lesen. Königsfeld im Schwarzwald habe ich ebenfalls im Sommer
dieses Jahres besucht, was sehr beeindruckend war.
Ich danke Ihnen sehr für all Ihre Mühe, die großartige Arbeit und die tollen Ideen die Sie haben und am meisten für Ihre große Hilfsbereitschaft, mit der Sie mich schon so oft unterstützt
haben!
Beste Grüße aus Rutesheim und eine schöne Adventszeit
Ihr Simon Schimpke

Druckversion | Sitemap
© Klara Bollinger